Aktualisiert 13.08.2009 11:52

Federer - WawrinkaWer gewinnt das Schweizer Duell in Montreal?

Beim Masters-1000-Turnier im kanadischen Montreal kommt es heute Nacht zu einem rein Schweizerischen Achtelfinal: Stanislas Wawrinka fordert seinen Freund Roger Federer heraus. Der Romand hat gute Erinnerungen an das letzte Direktduell.

von
Monika Brand

Oft sind sich die aktuelle Weltnummer 1 und 22 noch nicht gegenüber gestanden, genau genommen gerade erst drei Mal. Federer ging bei diesen Duellen zwei Mal als Sieger vom Platz - das war allerdings 2005 und 2006. Unterdessen hat sich auch Wawrinka zu einem Weltklasse-Spieler entwickelt. Und das bekam Jungvater Federer im April dieses Jahres zu spüren, als er seinem Landsmann beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo im Achtelfinal in zwei Sätzen unterlag.

Andere Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für das Duell der beiden Freunde, die vor rund einem Jahr bei den Olympischen Spielen von Peking gemeinsam die Goldmedaille im Doppel geholt hatten, sind heute allerdings anders als noch im April. Federer hat in der Zwischenzeit mit seinem ersten Triumph bei den French Open, dem 15. Grand-Slam-Titel insgesamt und der Rückeroberung der Weltranglisten-Spitze Selbstvertrauen in Massen gesammelt. Dazu kommt ein Glücksschub durch die Geburt seiner Zwillinge, auch wenn die Nächte für das Tennis-Ass nun wohl kürzer ausfallen als noch zuvor.

Wawrinka nicht in Top-Form

Wawrinka hingegen ist von der zwischenzeitlichen 12. Position in der Weltrangliste Ende April auf den aktuellen 22. Platz «abgestürzt». Die Top Ten, in denen er vor einem Jahr über längere Zeit vertreten war, sind in die Ferne gerückt. Seit seinem Sieg über Roger Federer in Monte Carlo kam der Romand bei keinem Turnier mehr weiter als in die Achtelfinals, das Challenger Turnier von Lugano ausgenommen. Zuletzt scheiterte Wawrinka sogar etwas gar früh: In Hamburg verlor er bei seinem ersten Auftritt nach einem Freilos in der zweiten Runde gegen Guillermo Garcia-Lopez (ATP 56) mit 2:6 und 4:6. In Gstaad, wo Wawrinka den Titel anstrebte, war ebenfalls bereits in der zweiten Runde Schluss. Die Weltnummer 119, Thomaz Bellucci, war zu stark für den Schweizer. Allerdings war es der Brasilianer, der als Überraschungsmann das Turnier im Berner Oberland gewann.

Federer erreichte in Montreal die Achtelfinals nach einem Freilos in der ersten Runde mit einem 7:6, 6:4-Sieg über den Kanadier Frederic Niemeyer (ATP 487). Wawrinka deklassierte in der ersten Runde den Deutschen Nicolas Kiefer (ATP 110) mit 6:4, 6:1. In der zweiten Runde besiegte er den Kasachen Andrei Golublew ebenfalls in zwei Sätzen mit 7:5, 6:4.

Masters-1000-Turnier in Montreal, Achtelfinal

Donnerstagnacht, ca. 1 Uhr

Roger Federer - Stanislas Wawrinka

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.