276. Zürcher Derby - GC und der FCZ liefern sich wildes Fussballspektakel mit sechs Toren

276. Zürcher DerbyGC und der FCZ liefern sich wildes Fussballspektakel mit sechs Toren

Das 276. Zürcher Derby war spektakulär. GC und FCZ trennten sich 3:3 und teilten sich die Punkte.

von
Eric Belot
Sven Forster

Fussballherz was willst du mehr? Das 276. Zürcher Derby hatte alles zu bieten – viele Tore, tolle Choreos, Rudelbildungen, 15’700 Zuschauerinnen und Zuschauer und auch einen VAR-Einsatz. Aber alles von Beginn an.

Der FCZ legte los wie die Feuerwehr. Wie schon gegen Lausanne schien GC in den ersten Minuten nicht auf dem Platz zu stehen. Ceesay-Ersatz Rodrigo Pollero nutzte eine Unaufmerksamkeit eiskalt aus und erzielte bereits nach drei Minuten das 1:0. Wer eine Antwort von GC erwartete, lag falsch. Im Gegenteil: Dzemaili erhöhte mit einem strammen Distanzschuss zum 2:0. Die FCZ-Fans tobten und feierten ihr Team.

In der 17. Spielminute kam GC aber zurück. Nachdem Pusic im Strafraum zu Fall gekommen war und es eine Rudelbildung gab, meldete sich der Videoschiedsrichter. Es gab einen Penalty. Léo Bonatini blieb eiskalt und versenkte das Runde im Eckigen. GC war nun im Spiel und zehn Minuten nach dem Anschlusstreffer feierten die Hoppers erneut. Captain Georg Margreitter hob bei einem Corner ab und liess FCZ-Goalie Brecher gar keine Chance. Noch vor dem Pausenpfiff war das Spiel gedreht. Nach einer schönen Kombination traf Mittelfeldspieler Herc aus spitzem Winkel zwischen die Beine von Brecher zum 3:2-Pausenstand. Nun feierten die GC-Fans in ihrer Kurve.

Zwei Aufreger in der Nachspielzeit

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verstrichen ohne grosse Höhepunkte. Der FCZ hatte mehr Ballbesitz und wurde in der 66. Spielminute dafür belohnt. Pollero stieg im Strafraum am höchsten und köpfte den Ball unter die Latte. Wenige Minuten nach dem Treffer zündeten die FCZ-Fans ihre Feuerwerkskörper und das Spiel musste kurzzeitig unterbrochen werden. Heiss ging es also nicht nur auf dem Platz zu und her.

Beide Teams wollten den Derbysieg und spielten munter nach vorne. Sinnbildlich für den Willen: Der Wechsel von GC-Trainer Contini. Für Sène und Bonatini brachte er zwei andere Stürmer ins Spiel. Die beste Chance auf den Siegestreffer hatte im Anschluss der eingewechselte Campagna. Sein Kracher aus der Drehung flog nur um Zentimeter am Kasten von Brecher vorbei.

In der Nachspielzeit gab es nochmals zwei Aufreger. Zuerst kam ein FCZ-Akteur im GC-Strafraum zu Fall, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber still. Nur wenig später verpasste Pollero den Siegtreffer nur knapp, als sein Schuss am Pfosten vorbeistrich. So endete das Spiel 3:3.

Alle können mit dem Resultat leben

FCZ-Stürmer Pollero sagte nach dem Spiel: «Ich bin sehr zufrieden mit den zwei Toren. Aber mit dem Spiel nicht ganz, da wir unsere 2:0-Führung noch abgaben.» Blerim Dezmaili sagte: «Das Resultat ist letztlich gerecht. Wir haben nach dem 2:0 den Fuss vom Gas genommen, dafür haben wir bezahlt.»

Auch GC-Trainer Giorgio Contini kann mit dem Resultat leben: «Wenn man so zurückkommt und so eine Reaktion zeigt, muss man zufrieden sein. Wenn man den schlechten Start sieht, muss an diesen Punkt mitnehmen.» (fss)

Deine Meinung

Samstag, 23.10.2021

Danke!

Vielen Dank, dass Sie das Spiel mit uns verfolgt haben. Noch einen schönen Abend!

Torfestival in Zürich

Was für ein Spiel! Das 276. Zürcher Derby war ein wahrlicher fussballerischer Leckerbissen. Der FCZ erwischte den klar besseren Start und ging durch Ceesay-Ersatz Pollero gleich früh in Führung. Nur wenige Minuten später doppelte Blerim Dzemaili mit einem Kracher aus 20 Metern nach. Doch GC liess sich nicht unterkriegen. Die Grasshoppers kämpften sich mit Toren von Bonatini und Margreitter in die Partie zurück. Herc brachte GC gar noch vor der Pause in Führung. In der zweiten Halbzeit war es eher ein Geduldsspiel. Der FCZ suchte den Ausgleich, GC wurde besonders über Konter gefährlich. Nach 66 Minuten kam der FC Zürich zum Ausgleich und drückte in der Schlussphase auf die Führung. Doch GC hielt dicht.

Das Spiel ist aus

95' GC und der FCZ trennen sich nach einem spektakulären Spiel 3:3.

FCZ drückt auf den Siegtreffer

94' GC ist im eigenen Strafraum eingekesselt. Der FCZ sucht ein ums andere Mal den Abschluss. Die Grasshoppers bringen immer wieder ein Körperteil dazwischen. Dann aber Gnonto zu Pollero. Sein Abschluss geht haarscharf am Tor vorbei.

Spannung bis zum Schluss - FCZ nah am Führungstreffer

Aufregung im GC-Strafraum

92' Aliti kommt zu Fall. Margreitter ist involviert. Doch Schiedsrichter Jaccottet zeigt sofort an: weiterspielen.

Vier Minuten Nachspielzeit

91' Das attraktive Spiel dauert also noch an.

GC wechselt nochmals

90' Kawabe geht, Gjorgjev kommt. Den Japaner plagen sichtlich Krämpfe.

Der FCZ nähert sich dem Führungstreffer

FCZ wieder mit einstudierter Freistossvariante

89' Der Ball in die Mitte ist brandgefährlich. Der Kopfball geht nur unweit am Tor vorbei. Doch die Aktion wird abgepfiffen. Aliti stand im Abseits.

Der FCZ wechselt

87' Dzemaili geht. Hornschuh kommt.

Coric aus der Distanz - Moreira sicher

86' Nun für einmal der FCZ mit starkem Forechecking. Coric erobert den Ball. Doch da sind keine Anspieloptionen. Er zieht selbst aus grosser Distanz ab. Moreira pariert.

Demhasaj vergibt

82' Wieder kommt GC mit einem schnellen Konter. Demhasaj umkurvt da gleich mehrere Verteidiger und zieht ab. Sein Hammer zischt nur knapp am Tor vorbei. Brecher bleibt stehen.

Auch der FCZ bringt frische Kräfte

79' Coric kommt für Marchesano.

GC wechselt dreifach

77' Pusic, Sène und Bonatini gehen aus dem Spiel. Es kommen Campana, Demhasaj und Diani.

Die Stimmung ist heiss in Zürich

Kryeziu übers Tor

76' Gleich noch ein Freistoss für den FCZ. Kryeziu zieht aus grosser Distanz direkt ab. Der Schuss geht drüber.

Moreira stark

75' Der FCZ erhöht den Druck, umgeht den GC-Druck nun etwas besser und kommt zu einem Freistoss. Kryeziu reagiert am schnellsten und bringt einen starken Kopfball in Richtung Tor. Moreira bringt gerade noch die solide Hand dazwischen. Der hätte genau gepasst. Hätte es ein Tor gegeben, hätte dieses aber nicht gezählt. Spät kommt der Pfiff des Schiedsrichters. Das Verdikt: Abseits.

Dzemailis Ballverlust ohne Folgen

71' GC ist weiter aufsässig und holt sich den Ball weit vorne. Dann geht es schnell in die Gegenrichtung. Aber am Ende keine Gefahr für Brecher. Im Anschluss muss das Spiel wegen Feuerwerkskörpern kurzzeitig unterbrochen werden.

FCZ versucht gleich nachzulegen

69' Der FCZ kommt gleich nochmal mit Tempo in Richtung GC-Strafraum. Wieder kommt ein Ball von links in den Strafraum. Pollero kommt in der Mitte an den Ball, trifft diesen allerdings nicht wunschgemäss. Der Schuss geht weit rechts am Tor vorbei.

11 Kommentare