04.06.2015 15:28

Lo & Leduc vs. James

Wer «gruntzt» besser?

Der Basler James Gruntz covert bei SRF 3 einen Song von seinen Labelkollegen Lo & Leduc – und spielt diese fast unter den Tisch.

von
Neil Werndli

Beide sind bei Bakara Music unter Vertrag und beide haben bei den diesjährigen Swiss Music Awards mehrfach abgeräumt: James Gruntz und Lo & Leduc gehören momentan zu den grössten Popacts der Schweiz.

Da klingt es nach einer hübschen Idee, sich gegenseitig zu covern. Bei einer Live-Session im Studio von SRF 3 versuchte sich James Gruntz am Song «Jung Verdammt» von Lo & Leduc. Sein Cover ist aber nicht einfach eine Kopie: Der hämmernde Beat klingt bei ihm sanfter, die Stimme pimpt Gruntz mit diversen Effekten und die nervösen Synthies des Originals ersetzt er durch eine zahme Orgel. Überraschend ist vor allem, wie gut der Basler den Berner Dialekt nachahmt. Mit seiner eigenen Musik wird er wohl trotzdem beim Englisch bleiben, hat Gruntz doch momentan vor allem internationale Pläne. Heute erscheint seine Single «Heart Keeps Dancing» in Deutschland.

Und wie gefällt Lo & Leduc die Neuauflage ihrer Single? «Grossartig! James Gruntz spielt sowieso in einer eigenen Liga, wenn nicht in einer eigenen Sportart», sagt Leduc zu 20 Minuten. «Wichtig ist, dass er es anders macht. Das erweckt das Lied zu neuem Leben», ergänzt Kollege Lo.

Was halten Sie von James Gruntz' Cover? Gefällt Ihnen seine Interpretation oder hat er «Jung Verdammt» verhunzt? Geben Sie Ihre Stimme in der Umfrage ab.

«Jung Verdammt» im Original von Lo & Leduc. (Quelle: Youtube / bakaramusic)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.