26.06.2017 16:38

Na dann, Prost!

Wer Heuschnupfen hat, sollte Gin trinken

Eigentlich sollen Pollenallergiker Alkohol meiden, weil dieser die Symptome verstärkt. Doch offenbar gibt es Ausnahmen, die das Leid sogar lindern.

von
fee
1 / 8
Das Feierabendbier sollten sich Pollen-Allergiker besser verkneifen.

Das Feierabendbier sollten sich Pollen-Allergiker besser verkneifen.

iStock/Mihailomilovanovic
Gleiches gilt auch für das Glas Wein am Abend. Der Grund: Beide Getränke enthalten Histamine und Sulfite, ...

Gleiches gilt auch für das Glas Wein am Abend. Der Grund: Beide Getränke enthalten Histamine und Sulfite, ...

iStock/Instants
... die Heuschnupfen-Symptome verstärken können. Histamin beispielsweise sendet der Körper sowieso schon als Botenstoff bei allergischen Reaktionen aus. Kommen durch den Alkohol weitere hinzu, wird die allergische Reaktion schlimmer.

... die Heuschnupfen-Symptome verstärken können. Histamin beispielsweise sendet der Körper sowieso schon als Botenstoff bei allergischen Reaktionen aus. Kommen durch den Alkohol weitere hinzu, wird die allergische Reaktion schlimmer.

iStock/Andresr

Heuschnupfen-Geplagte können dem Sommer nicht ganz so viel abgewinnen wie andere Menschen. Schliesslich sorgt der Pollenflug bei ihnen für allerhand unangenehme Reaktionen: Alles juckt, die Nase ist verstopft, zudem fällt das Atmen schwer.

Die Symptome fallen noch stärker aus, wenn Alkohol mit im Spiel ist. Doch offenbar wirkt nicht jedes alkoholische Getränk gleich, berichtet «Asthma UK». Demnach können Drinks wie Gin und Wodka sogar empfehlenswert sein.

Stoffe, die ein Allergiker nicht braucht

Den Unterschied machen Histamine und Sulfite, die unter anderem in Bier und Wein enthalten sind.

Erstere sendet der Körper sowieso schon als Botenstoff bei allergischen Reaktionen aus (siehe Box). Kommen durch den Alkohol weitere hinzu, verstärken sich die Symptome.

Sulfite, die als Konservierungsstoffe fungieren, verschlimmern die allergischen Reaktionen zusätzlich.

Gin statt Bier

In klaren Drinks sind die Stoffe dank Destillation kaum oder sogar gar nicht enthalten und beeinflussen den Heuschnupfen nicht weiter. Soll es also ein alkoholischer Drink sein, wäre das – zumindest punkto Heuschnupfen – eine nebenwirkungsfreie Alternative.

Eine besonders gute Wahl scheinen Gin und Wodka zu sein, wie Stern.de schreibt. Beide enthalten Anti-Histamine, die die nervigen Symptome sogar lindern können.

Doch Vorsicht: Wer Antiallergika nimmt, sollte auf jeglichen Alkohol verzichten, da die Medikamente die Wirkung verstärken können.

Heuschnupfen

Die Ursache der Erkrankung ist eine Überempfindlichkeit gegen Pollen, die zu einer entzündlichen Reaktion in der Nasenschleimhaut und der Bildung von Antikörper führt. Die Bindung des Antigens in der Nase führt zur Freisetzung von Histamin, was die Heuschnupfen-Symptome verursacht und die Einschleusung von Entzündungszellen in das Gewebe fördert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.