Riesenslalom AdelbodenOdermatt wird Dritter, auch Geburtstagskind Murisier überzeugt

Die Schweizer konnten dem Druck im heimischen Adelboden gerecht werden. Es ist der erste Podestplatz seit 13 Jahren in einem Riesenslalom am Chüenisbärgli.

Der 2. Lauf von Marco OdermattSRF

Beim Geisterrennen von Adelboden fehlt es zwar an Fans, nicht aber an guter Leistung der Schweizer Fahrer. Marco Odermatt holt mit einer überzeugenden Leistung die Bronzemedaille (+1.11). Nur der Kroate Filip Zubcic (+1.04) konnte dem Schweizer den zweiten Platz aus dem ersten Lauf noch abnehmen. Dominiert hat das Rennen der Franzose Alexis Pinturault. Bereits nach dem ersten Lauf hatte er fast eine Sekunde Vorsprung auf den zweiten Odermatt.

Schweizer stark

Nicht nur Odermatt überzeugt. Justin Murisier fährt auf den 5. Rang, Loic Meillard auf den 6. Platz. Weiter wird Daniele Sette 24. Semyel Bissig überzeugte im ersten Lauf mit einem starken 17. Zwischenplatz, stürzt dann aber im zweiten Lauf.

Die Rangliste:

Deine Meinung

Freitag, 8.1.2021

Das ist der starke 2. Lauf von Odermatt

Der Sieger heisst Alexis Pinturault

Sackstark! Der Franzose gewinnt vor Filip Zubcic und Marco Odermatt!

Und jetzt Pinturault

Der Franzose hat den ersten Lauf dominiert. Gelingt es ihm, seinen Vorsprung über den zweiten Lauf beizubehalten?

Der erste Podestplatz seit 13 Jahren

Seit 13 Jahren hat kein Schweizer mehr einen Podestplatz im Riesenslalom in Adelboden holen können. Marco Odermatt ändert das. Er fährt auf den zwischenzeitlich 2. Rang. Nur noch Pinturault kann ihm diesen Platz strittig machen. Mindestens Bronze!

Der 2. Lauf von Murisier

Jetzt gilts ernst

Marco Odermatt steht oben bereit.

Filip Zubcic

Der drittletzte der Fahrer absolviert einen starken Lauf. Über eine Sekunde hat er zwischenzeitlich Vorsprung auf seine Konkurrenz. Schlussendlich fährt der Kroate tatsächlich auch auf den temporär ersten Platz. 1.17 Sekunden Vorsprung.

Tommy Ford

Enttäuscht steht der Amerikaner im Zielbereich. Es reicht ihm nur für den 7. Zwischenrang. Das erhöht die Chancen auf einen Schweizer Podestplatz weiter.

Wer holt sich den Sieg?

Die Läufe von Ford, Zubcic, Odermatt und Pinturault stehen noch an. Kilde führt aktuell. Das wird heiss.

Justin Murisier stark

Der 29-Jährige verliert während dem Lauf kontinuierlich Zeit auf Kilde. Dann holt er aber ganz stark auf und fährt mit nur 0.08 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Damit verdrängt er Meillard auf den Dritten. Und das alles an seinem Geburtstag!

Berechtigte Frage

Diese Frage bereitet Andrea wohl Kummer...

Justin Murisier

Jetzt kommt ein Schweizer. Das Geburrikind Murisier.

Das ist der 2. Lauf von Meillard

Ryan Cochran-Siegel

Der Amerikaner fährt als nächstes. Seine Zwischenzeiten während dem zweiten Lauf sind aus seiner Sicht vielversprechend. Dann muss er aber eine Kurve etwas zu gross fahren und verliert dadurch enorm an Zeit und landet schlussendlich auf Zwischenrang 7.

Leif Kristian Nestvold-Haugen

Der Norweger fährt auf den vierten Zwischenrang. Es bleibt spannend.

Bissig nach seinem Sturz

Es scheint bei Semyel Bissig nichts schlimmeres passiert zu sein. Im Interview sagt er: «Es tut eigentlich gar nicht so gross weh. Ist vermutlich höchstens eine Prellung. Weiss nicht mal so genau, was passiert ist. Muss es mir erst noch einmal anschauen.»

Langsam aber sicher wirds ernst

Aktuell stehen nur noch Top-Kandidaten oben. Henrik Kristoffersen fährt auf den vierten Rang. Loic Meillard verweilt also auf dem zweiten Platz. Noch sieben Fahrer können ihm den Platz strittig machen, darunter zwei Schweizer. Bald kann man also mit einem Schweizer Podestplatz rechnen - so hoffen wir.

Loic Meillard

Der Schweizer fährt sauber und trotzdem aggressiv. Mit drei Hundertstel geht er in den Zielhang, am Schluss liegt er 18 Hundertstel hinter dem Norweger Kilde auf dem zweiten Platz. Gute Leistung von Meillard!

Das sieht nicht gut aus

Braathen bleibt im Ziel liegen und muss dann mit einer Trage abtransportiert werden. Das dürfte es vorerst gewesen sein mit der Ski-Saison für das norwegische Nachwuchstalent.

Lucas Braathen stürzt ins Ziel

AUTSCH! Der junge Norweger fliegt ins Ziel. Er verliert kurz vor der Ziellinie wegen seiner angriffigen Fahrweise aber seinen Ski und bleibt dann im Ziel liegen. Er hält sich am Knie. Vorübergehend hatte er die Bestzeit inne - Landsmann Aleksander Aamodt Kilde hat ihn aber schon überholt.

18 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Herr Säckler

08.01.2021, 12:42

Mein Motto: Nicht in die Stange fahren!

Baldwin IV.

08.01.2021, 12:37

Ich verstehe nicht, warum es keine Rangliste in diesem Bericht gibt! Das ist ja eigentlich das wichtigste an der ganzen Sache.

Skifahrer2021

08.01.2021, 12:32

Die Startliste ist ja okay, aber wie wäre es einmal mit einer übersichtlichen Rangliste des aktuellen Standes zu Anfang des Beitrages ???