Promimagazin «Who is who»: Wer ist draussen, wer ist drin?
Aktualisiert

Promimagazin «Who is who»Wer ist draussen, wer ist drin?

Who is who in Zürich? Nicht alle, die in der letzten Ausgabe der Promifibel erwähnt worden waren, schafften es auch in die neue.

von
David Torcasso

Der Herausgeber der Promifibel «Who is who in Zürich», Eugen Baumgartner, präsentierte gestern Abend die zweite Ausgabe seines Magazins im Kaufleuten – natürlich mit vielen im Hochglanz-Heft gezeigten Promis. Auf 123 Seiten stellt er die 200 wichtigsten Zürcher fürs kommende Jahr vor. «Einige wichtige Persönlichkeiten haben mich sogar angerufen, weil sie unbedingt drinstehen wollten», sagt Baumgartner. Doch nicht alle haben es geschafft, in den erlauchten Kreis der Wichtigsten der Wichtigen zu kommen.

In der neuen Ausgabe sucht man das Lächeln von Ex-Miss-Schweiz Fiona Hefti vergebens, dafür grinst uns neuerdings der Schweizer Shootingstar und 007-Bösewicht Anatole Taubman entgegen. «Von Hefti hört man kaum mehr etwas», begründet Baumgartner den Entscheid. Auch die erfolgreichste Vize-Miss aller Zeiten, Xenia Tchoumitcheva, ist nicht mehr erwähnt: «Allerdings nur, weil sie ins Tessin zurückgekehrt ist.» Musikproduzent Roman Camenzind ist vor allem «wegen seiner öfters wechselnden Freundinnen» vertreten, Moderatorin Claudia Lässer, weil «unsere Nachbarn, die Österreicher, sie als neue Michelle Hunziker feiern». In die Kategorie Politik haben es Martin Bäumle und Mauro Tuena geschafft und unter Gastronomie ist neu Dolder-Direktor Thomas Schmid zu finden.

Deine Meinung