Wer Jugendlichen Alkohol beschafft, soll bestraft werden
Aktualisiert

Wer Jugendlichen Alkohol beschafft, soll bestraft werden

Fachleute und Politiker wollen im Kampf gegen den Alkoholkonsum von Jugendlichen härter durchgreifen: Erwachsene, die Jungen Alkohol beschaffen, sollen bestraft werden.

Oft ist es ein älterer Kollege oder der grosse Bruder, der den Alkohol für eine Gruppe Jugendlicher einkauft. Am anschliessenden Saufgelage beteiligen sich dann aber munter auch die Jüngeren. «Dies ist für das Verkaufspersonal, das auf das Alter der Alkohol-Käufer achtet, sehr frustrierend», sagt die Berner SVP-Grossrätin Käthi Wälchli.

Deshalb verlangt sie jetzt in einem politischen Vorstoss, dass die erwachsenen Alkohol-Beschaffer künftig bestraft werden.

Auch Präventions-Fachmann und EVP-Grossrat Ruedi Löffel kämpft dafür.

Er weiss: «Bei der Revision des Gastgewerbegesetzes wird dieser Punkt behandelt.» Zwar ist eigentlich schon heute die Alk-Abgabe an Junge verboten. «Es braucht aber ganz klar eine Präzisierung dieses Artikels», sagt Löffel. Er ist überzeugt, dass ein solches Gesetz umgesetzt und die Einhaltung kontrolliert werden kann.

Philipp Probst

Deine Meinung