Aktualisiert 04.01.2013 19:26

Drillübung im Schnee

Wer nicht hören will, muss robben

In Südkorea können Eltern ihre Sprösslinge in ein Erziehungscamp stecken. Da formen sie ihren Charakter, indem sie Autoreifen schleppen und Baumstämme stemmen.

von
reuters/pru

Studenten und Jugendliche mühen sich im Bootcamp ab. (Video: Reuters)

Bootcamps sind knallharte Trainingscamps für Schwererziehbare oder sonstige Übeltäter. In Südkorea wird die Messlatte für die Teilnehmer tiefer angesetzt. Dort werden auch Jugendliche ohne Vorstrafenregister ins Bootcamp geschickt.

Eltern bringen ihre Sprösslinge ins Chungryong Camp zur Charakterbildung. In fünf- oder 14-tägigen Kursen werden sie im Erziehungscamp hart rangenommen. Baumstämme stemmen, Autoreifen ziehen oder oben ohne durch den Schnee rollen sind nur einige der Übungen, mit denen die Jugendlichen malträtiert werden. Die Teilnehmer geben sich - oh Wunder - geläutert. Eine 17-Jährige verspricht, in Zukunft ihren Eltern zu gehorchen und brav ihr Studium zu beenden.

Das Camp wurde 1997 eröffnet und laut den Organisatoren haben bereits 100'000 Schüler und Studenten daran teilgenommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.