Aktualisiert

PocketsoulWer nicht trinkt, leckt Achselhöhlen

Die neue Pocketsoul-Folge ist nichts für schwache Nerven. Zu Gast bei Chris Hanselmann sind Deichkind — noch Fragen?

von
hau

Im Van ist dieses Mal kein Platz für empfindliche Gemüter: Die siebte Runde von Pocketsoul.

Dass bei Deichkind in Sachen Schweinereien die Messlatte bekanntermassen tief liegt, ist eine Binsenwahrheit. Bester Beweis: die opulenten Live-Shows, bei denen Klobürsten, Bier-Duschen und ungebremste Hemmungslosigkeit zum Inventar gehören. Die zwei Band-Mitglieder Kryptik Joe (Philipp Grütering) und Porky (Sebastian Dürre) sind zur siebten Ausgabe von Pocketsoul bei Chris Hanselmann eingeladen. Und der hat, nach bester Pocketsoul-Manier, keine Lust, seine beiden Hamburger Gäste mit Samthandschuhen anzufassen.

Kaum nehmen die beiden Techno-Rapper im Van Platz, präsentiert der Moderator eine Soda-Club-Flasche, gefüllt mit Urin. Hanselmanns Urin, wohlgemerkt. Der Moderator reicht Porky die Flasche und fragt?: «Trinkt ihr keine fremde Pisse?» «Erst mal daran riechen», meint Porky zögerlich. «Na komm, versuch mal!», entgegnet Pocketsoul-Moderator Hanselmann — und Porky setzt die Flasche an.

BBBÄÄÄÄMMMM – das fertige Spiel

Nicht so zimperlich! Schliesslich haben Deichkind ein Trinkspiel entwickelt, in dem ein Schlückchen Pisse noch zu den harmloseren Dingen gehören dürfte: «BBBÄÄÄÄMMMM – das fertige Spiel», das Video dazu gibt es hier zu sehen, ist simpel: Wer nicht trinkt, muss Achselhöhlen abschlabbern, wird angemalt oder darf mit den Schweissfüssen anderer Mitspieler vorliebnehmen.

Auch Moderator Hanselmann will spielen — und zwar das kleinste Tischtennis-Game der Welt. Ein Punkteverlust zieht, wie könnte es anders sein, eine Strafe nach sich: das Handy des Gegners ablecken, sich die Zähne anmalen oder ein Portemonnaie tauschen. Die neuste Folge von Pocketsoul ist definitiv nichts für Zartbesaitete. Aber sehen Sie selbst, ob bei Ihnen was hochkommt und wer von den dreien als Sieger aus dem Van geht.

Deine Meinung