Champions LeagueLeipzig siegt trotz spätem United-Comeback, Ronaldo schlägt Messi

RB Leipzig bezwingt Manchester United 3:2 und zieht damit ins Achtelfinal ein. Dies trotz spätem Comeback der Gäste dank Treffern von Fernandes und Pogba. Juventus gewinnt derweil gegen Barcelona.

RB Leipzig
3 : 2
Manchester United
Leipzig gewinnt nach verrückter Schlussphase

3:0 führten die Deutschen bis zehn Minuten vor Schluss, dann setzte Manchester United zur grossen Aufholjagd an. Nach spannenden Schlussminuten qualifiziert sich Leipzig für die K.o-Runde. (Video: Blue TV)

RB Leipzig hat sich wie im Vorjahr für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Der Halbfinalist der Vorsaison bezwang am Dienstagabend Manchester United mit 3:2 (2:0) und zog in der mit Paris Saint-Germain hochkarätig besetzten Gruppe H an den Briten vorbei. Angeliño (2. Minute), Amadou Haidara (13.) und Justin Kluivert (69.) brachten die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann in die erste K.o.-Runde. Für die Gäste trafen in der Schlussphase noch Bruno Fernandes (80./Foulelfmeter) und Paul Pogba (83.). Im Hinspiel hatten die Deutschen Ende Oktober noch ein bitteres 0:5 kassiert.

Rassismus-Skandal in Paris

Ob der finale Sieg den Leipzigern schliesslich auch zum Gruppensieg reicht, stand bei Abpfiff noch nicht fest. Denn nach einem Rassismusvorwurf gegen den vierten Offiziellen war das Parallelspiel zwischen dem französischen Meister Paris Saint-Germain und Basaksehir Istanbul unterbrochen worden. Beide Mannschaften verliessen nach etwa einer Viertelstunde und minutenlangen Diskussionen beim Stand von 0:0 den Platz. Der Assistenztrainer der Gäste, der Kameruner Pierre Webo, hatte die Rote Karte gesehen und soll vom Vierten Offiziellen rassistisch beleidigt worden sein.

BVB holt Gruppensieg, Lazio auf Rang 2

Borussia Dortmund hat die Ergebniskrise beendet und das Achtelfinale der Champions League als Gruppensieger erreicht. Trotz des Ausfalls von neun Profis gelang dem Team von Trainer Lucien Favre im letzten Vorrundenspiel ein 2:1 (0:1)-Erfolg bei Zenit St. Petersburg. Damit verblieb der zuvor in drei Pflichtspielen sieglose BVB auf dem ersten Tabellenplatz und erhöhte seine Chance auf einen vermeintlichen leichteren Gegner bei der Auslosung der ersten K.o.-Runde am kommenden Montag.

Mit den Dortmundern zog Lazio Rom in die K.o.-Runde ein. Den Italienern reichte am Abend ein 2:2 (2:1) gegen den FC Brügge, der nach der Gelb-Roten Karte gegen Eduard Sobol ab der 39. Minute in Unterzahl spielen musste. Die Belgier spielen als Gruppendritter vor Zenit nach dem Jahreswechsel in der Europa League weiter.

Ronaldo schiesst Juve zum Gruppensieg

Beim Duell der mehrmaligen Weltfussballer Lionel Messi und Cristiano Ronaldo hat der FC Barcelona noch den Gruppensieg verspielt. Am letzten Vorrunden-Spieltag der Champions League verloren die Katalanen am Dienstagabend mit dem Argentinier Messi zu Hause gegen den italienischen Rekordmeister Juve mit 0:3 (0:2). Für die erste Heimniederlage der Spanier in der Königsklasse seit sieben Jahren sorgten Superstar Ronaldo mit einem Elfer-Doppelpack (13./Foulelfmeter und 52./Handelfmeter) sowie der frühere Schalker Bundesliga-Profi Weston McKennie (20.). Turin und Barcelona schlossen die Gruppe mit jeweils 15 Punkten ab – für Juve spricht der bessere Direktvergleich.

Juventus schlägt Barcelona deutlich

Im Duell zwischen den Superstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi behält der Portugiese die Überhand. Er erzielt zwei Penalty-Tore. (Video: Blue TV)

Telegramme:

Gruppe H:

Leipzig – Manchester United 3:2 (2:0)

SR Lahoz (ESP). – Tore: 2. Angelino 1:0. 13. Haidara 2:0. 69. Kluivert 3:0. 80. Fernandes (Foulpenalty) 3:1. 82. Pogba 3:2.

Manchester United: De Gea; Wan-Bissaka (78. Fosu-Mensah), Lindelöf (78. Tuanzebe), Maguire, Shaw (61. Williams); McTominay, Matic (61. Pogba); Greenwood, Fernandes, Telles (46. Van de Beek); Rashford.

Bemerkungen: Manchester United ohne Fred (gesperrt), Martial und Cavani (beide verletzt).

Rangliste: 1. RB Leipzig 12. 2. Paris Saint-Germain 9. 3. Manchester United 9. 4. Basaksehir Istanbul 3.

Gruppe E:

Chelsea – Krasnodar 1:1 (1:1)

SR Kralovec (CZE). – Tore: 24. Cabella 0:1. 28. Jorginho (Foulpenalty) 1:1.

Chelsea: Kepa; Azpilicueta, Rüdiger, Christensen; Gilmour, Kovacic (74. Kanté), Jorginho, Havertz (74. Werner), Emerson; Anjorin (80. Giroud); Abraham.

Rennes – Sevilla 1:3 (0:2)

SR Frankowski (POL). – Tore: 32. Koundé 0:1. 45. En Nesyri 0:2. 81. En Nesyri 0:3. 86. Rutter (Foulpenalty) 1:3.

Rangliste: 1. Chelsea 14. 2. FC Sevilla 13. 3. FK Krasnodar 5. 4. Rennes 1.

Gruppe F:

Lazio Rom – FC Brügge 2:2 (2:1)

SR Cakir (TUR). – Tore: 12. Correa 1:0. 15. Vormer 1:1. 27. Immobile (Foulpenalty) 2:1. 76. Vanaken 2:2. – Bemerkungen: 39. Gelb-Rote Karte gegen Sobol (FC Brügge).

Zenit St. Petersburg – Dortmund 1:2 (1:0)

SR Kovacs (ROU). – Tore: 16. Driussi 1:0. 68. Piszczek 1:1. 78. Witsel 1:2.

Dortmund: Hitz; Piszczek, Schulz, Hummels (72. Sancho); Passlack (58. Moukoko), Witsel (72. Zagadou), Can, Bellingham, Reus; Hazard (83. Knauff), Brandt (58. Reyna).

Bemerkungen: Dortmund ohne Bürki (Ersatz), Akanji, Meunier, Schmelzer, Dahoud, Delaney und Haaland (alle verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 13. 2. Lazio Rom 10. 3. FC Brügge 8. 4. Zenit St. Petersburg 1.

Gruppe G:

Barcelona – Juventus Turin 0:3 (0:2)

SR Stieler (GER). – Tore: 13. Ronaldo (Foulpenalty) 0:1. 20. McKennie 0:2. 52. Ronaldo (Handspenalty) 0:3.

Barcelona: ter Stegen; Dest, Araujo (82. Mingueza), Lenglet (55. Umtiti), Alba (55. Firpo); Pjanic, De Jong; Trincao (46. Braithwaite), Messi, Pedri (66. Puig); Griezmann.

Juventus Turin: Buffon; Danilo, Bonucci, De Ligt; Cuadrado (85. Bernardeschi), McKennie, Arthur (61. Bentancur), Alex Sandro; Ramsey (71. Rabiot); Morata (85. Dybala), Ronaldo (92. Chiesa).

Bemerkungen: Barcelona ohne Piqué, Sergio Roberto, Fati und Dembélé (alle verletzt). Juventus Turin ohne Chiellini und Demiral (beide verletzt).

Dynamo Kiew - Ferencvaros Budapest 1:0 (0:0)

Rangliste: 1. Juventus Turin 15. 2. FC Barcelona 15. 3. Dynamo Kiew 4. 4. Ferencvaros Budapest 1.

Deine Meinung

Und dann ist die Partie vorbei. Leipzig gewinnt gegen Manchester United 3:2 und zieht in die KO-Phase der Champions League ein.

94'

Chance ManU

Da war sie wohl, die letzte Chance für die Gäste. Mukuele bringt seinen eigenen Torwart fast in Verlegenheit, doch Gulacsi kann den Ball gerade noch unter Kontrolle bringen. Dahinter hätte noch Maguire gelauert.

92'

Missverständnis

Orban rasselt in Gulacsi, der den Ball eigentlich sicher hält und bleibt liegen. Da verstreichen wichtige Sekunden für die Leipziger.

90'

Heisse Schlussphase

Leipzig möchte den dritten Gegentreffer mit aller Kraft abwenden. United hingegen wirft nun natürlich alles in die Partie, um doch noch den späten Ausgleichstreffer zu erzielen. Vier Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf.

85'

Leipzig zittert

Kluivert sucht nach der Ecke bereits die Eckfahne, um den Ball abzuschirmen und Zeit zu gewinnen.

82'

3 : 2

TOR für Manchester United. Pogba trifft per Kopf nach einer Ecke. Konate lenkt für Gulacsi noch unhaltbar ab. Damit ist die Spannung für die Schlussphase definitiv zurück.

80'

3 : 1

TOR für Manchester United. Fernandes verlädt Gulacsi und trifft.

79'

Elfmeter ManU

Konaté geht zu rustikal in den Zweikampf mit Greenwood. Der VAR greift nicht ein, auch wenn dies kein eindeutiges Foulspiel war. Elfmeter für Manchester United.

77'

Auch United wechselt erneut: Fosu-Mensah kommt für Lindelöf.

75'

Nächste Wechsel bei Leipzig: Kampl geht vom Platz und wird durch Tyler Adams ersetzt.

73'

Chance ManU

Gulacsi muss erneut parieren. Der Schuss kam von Fernandes.

72'

Chance ManU

Rashford wuselt sich gegen mehrere Leipziger durch, der Ball kommt zu Greenwood der seinen Gegenspieler mit einer Zidane-Drehung aussteigen lässt und Gulacsi zur nächsten Parade zwingt. Den Abpraller können die Red Devils nicht verwerten.

71'

Chance ManU

Die Gäste tun gut daran schnell auf den erneuten Gegentreffer zu reagieren. Greenwood versucht es aus der Distanz, verfehlt mit seinem Flachschuss jedoch das Tor.

69'

3 : 0

TOR für RB Leipzig. Das ist wohl die Entscheidung. Just in der besten Phase der Gäste und nach dem Lattenknaller von Fernandes erhöht Patrick Kluivert die Führung für Leipzig. Nun braucht es nahezu ein Wunder für United.

68'

Freistoss ManU

Kampl holt Williams an der Strafraumgrenze von den Beinen. Gefährliche Freistoss-Position für die Gäste. Rashford und Fernandes stehen bereit. Der Portugiese versucht es direkt und schlenzt den Ball an die Latte! Gulacsi wäre geschlagen gewesen.

66'

Chance ManU

Bruno Fernandes versucht es aus der Distanz, nachdem er sich mit einer guten Bewegung Raum verschafft hat. Gulacsi ist auf seinem Posten und klärt zur Ecke, die keine Gefahr bringt.

63'

Maguire holt Kluivert hart von den Beinen und sieht dafür die gelbe Karte.

Fazit nach 60 Minuten

Leipzig spielt in der zweiten Halbzeit abgeklärt. Die Nagelsmann-Elf verteidigt seit Beginn der zweiten Hälfte tiefer und lässt die Gäste kommen. Diese stehen dadurch etwas höher, können aber weiterhin nicht für Gefahr sorgen.

60'

Doppelwechsel bei United: Paul Pogba und Brandon Williams kommen für Nemanja Matic und Luke Shaw in die Partie.

55'

Nagelsmann wechselt doppelt: Poulsen kommt für Forsberg und Kluivert ersetzt Olmo.

15 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

THINK

09.12.2020, 10:53

Somit wäre ja Bayern gegen Barcelona bereits im Achtelfinale möglich ..... Bei diesem Gedanke dürfte es einigen Barca Spielern kalt den Rücken runter laufen .... Aber Abwechslung muss sein , deshalb wäre Bayern-Real auch gut so fern es Real überhaupt ins Achtelfinale schafft.

German Eagle

08.12.2020, 23:46

Bayern, Dortmund, Leipzig und morgen hoffentlich noch Gladbach !

SIR ALEX

08.12.2020, 23:41

Lieber Ole, Du bist bei allen ManUnited Fans eine Legende. Deine Tore, das Champions League Final 1999...aber, als Trainer hast Du (noch) extreme Defizite. Wie kannst Du gegen die RBL mit einer 5er Abwehrkette beginnen, nachdem das Heimspiel 5:0 gewonnen wurde?! Hattest Du Angst?! Wieso lässt Du den van de Beek sooo lange auf der Bank? Wie soll der denn jemals richtig in die Mannschaft integriert werden bei so wenig Spielpraxis?! Warum ist Maguire, (der teuerste) Fehleinkauf der letzten Jahre, immer noch auf dem Feld? Fragen über Fragen....ich sage es ungern. Aber zu gehen ist vielleicht aktuell die beste Lösung. Die nächste wäre ein Rauswurf. Und das hättest Du echt nicht verdient. GGM SIR ALEX