Aktualisiert 30.01.2020 11:23

ThurgauWer seine Vignette so anklebt, zahlt 240 Franken

Anfang Februar muss die neue Vignette angeklebt sein, wenn man auf Schweizer Autobahnen fahren will. Dabei kann man eine Menge falsch machen.

von
taw
1 / 15
Die Schweizer Autobahnvignette gibt es seit 1985. Die Farbe hat immer wieder gewechselt. Seit damals war die Kombination von Jahreszahlfarbe und Hauptfarbe nie gleich.

Die Schweizer Autobahnvignette gibt es seit 1985. Die Farbe hat immer wieder gewechselt. Seit damals war die Kombination von Jahreszahlfarbe und Hauptfarbe nie gleich.

Keystone/Sigi Tischler
Hier die Ausgaben von 2005 bis 2012.

Hier die Ausgaben von 2005 bis 2012.

2014 dann leuchtend rot ...

2014 dann leuchtend rot ...

Mediamarkt

«Ob es Unwissenheit oder das Werk von Schlaumeierinnen und -meiern ist, spielt grundsätzlich keine Rolle», heisst es am Mittwoch in einem Facebook-Post der Kantonspolizei Thurgau. Wenn jemand wie auf dem Bild die Vignette laminiere und mit «Chläberli» befestige, zeuge das zwar von einem gewissen Bastelgeschick, sei aber trotzdem verboten.

Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, die Aufkleber fürs eigene Panini-Album oder das Ponybilder-Sammelheft der Tochter auf dieser Art zu befestigen. Deshalb der Rat der Polizei: «Kleben – aber bitte richtig».

Andernfalls müsse in einem solchen Fall nicht nur eine Busse (200 Franken) bezahlt werden, sondern man müsste sich auch einen Ersatz für die laminierte Vignette (40 Franken) besorgen. «Mit diesem Geld könnten Sie ganze sechs Jahre lang Vignetten kaufen und legal fahren», endet der Post der Polizei.

Werde Praktikant

Du willst die Texte nicht nur lesen, sondern selber schreiben? Dann bist du bei uns genau richtig. Die Aussenredaktion St. Gallen sucht per sofort einen neuen Praktikanten. Alle Infos dazu findest du hier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.