03.01.2020 03:55

Grippeimpfung

Wer sich impfen lässt, bekommt einen Ferientag

Um die Impfrate zu erhöhen, bezahlen viele Firmen Angestellten die Impfung. Im Paraplegikerzentrum gibts neu sogar einen Ferientag

von
gwa
1 / 8
Beim Schweizerischen Paraplegikerzentrum (SPZ) bekommen Mitarbeitende gratis einen Ferientag, wenn sie sich freiwillig gegen die Grippe impfen lassen.

Beim Schweizerischen Paraplegikerzentrum (SPZ) bekommen Mitarbeitende gratis einen Ferientag, wenn sie sich freiwillig gegen die Grippe impfen lassen.

Keystone/Sigi Tischler
Die Kosten für die Impfung werden ebenfalls vom SPZ bezahlt.

Die Kosten für die Impfung werden ebenfalls vom SPZ bezahlt.

Schweizer Paraplegikerzentrum
Das zeigt Wirkung: 2017 liessen sich 110 Angestellte freiwillig impfen.

Das zeigt Wirkung: 2017 liessen sich 110 Angestellte freiwillig impfen.

Schweizer Paraplegikerzentrum

«Grippeähnliche Erkrankungen treten in unseren Breitengraden saisonal auf. Bisher konnte jeden Winter eine Grippewelle festgestellt werden», heisst es auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). In der vergangenen Saison wurden laut BAG 210'000 Arztbesuche in Zusammenhang mit Grippeerkrankungen registriert.

Viele Firmen übernehmen inzwischen die Kosten für die Grippeimpfung – so etwa das Luzerner Kantonsspital, die CSS-Versicherung oder auch Firmen wie Siemens oder Roche. Einen neuen Weg geht nun das Schweizerische Paraplegikerzentrum (SPZ) in Nottwil LU, wie Zentralplus berichtet.

147 Prozent mehr Impfungen im ersten Jahr

Das SPZ bezahlt nicht nur die Grippeimpfung, sondern gibt neu als Anreiz für Mitarbeitende auch gleich noch einen Ferientag oben drauf. Ziel ist es, die Zahl der Impfungen unter den Mitarbeitenden zu erhöhen. «Dies zum Schutz der Patienten, zum Schutz der Mitarbeitenden und auch zum Wohl der Mitarbeitenden», sagt Andreas Korner, Leiter Human Resources beim SPZ. Und weiter: «Die Ausübung von Druck jeglicher Form hat die Geschäftsleitung abgelehnt. Deshalb hat sich die Geschäftsleitung für das Geschenk in Form eines freien Tages als Dankeschön entschieden.»

2017 lag die Zahl der Impfungen unter den Angestellten bei 110. Nach der Einführung des zusätzlichen Ferientages stieg die Zahl laut Korner auf 272 (+147 Prozent), im Jahr 2019 lag die Zahl gar bei 320 (+17 Prozent). Korners Fazit: «Auch wenn wir noch nicht am Ziel sind, so hat die Aktion ‹Lieber einen Tag frei als zwei Wochen krank› zu einer deutlich höheren Impfrate geführt.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.