Küblis GR: «Wer so etwas tut, hat einfach kein Herz»
Aktualisiert

Küblis GR«Wer so etwas tut, hat einfach kein Herz»

An einem Waldrand in Küblis GR wurden kürzlich zwei Hasen ausgesetzt, berichtet eine Leser-Reporterin. Die Frau nahm sie zu sich. Die Solidarität im Dorf ist gross.

von
del
1 / 7
In Küblis GR wurden an einem Waldrand im Tuss zwei Hasen gesichtet. Eine Leser-Reporterin vermutet, dass sie ausgesetzt wurden.

In Küblis GR wurden an einem Waldrand im Tuss zwei Hasen gesichtet. Eine Leser-Reporterin vermutet, dass sie ausgesetzt wurden.

Leser-Reporter
Dies aufgrund der geografischen Lage. Zudem seien sie direkt neben einem Parkplatz gewesen.

Dies aufgrund der geografischen Lage. Zudem seien sie direkt neben einem Parkplatz gewesen.

Leser-Reporter
Einer der Hasen befand sich in einem schlimmen Zustand: Wegen einem grossen Abszess sei er stark abgemagert gewesen. Die Leser-Reporterin berichtet, sie habe ihn zum Tierarzt gebracht, wo er operiert worden sei.

Einer der Hasen befand sich in einem schlimmen Zustand: Wegen einem grossen Abszess sei er stark abgemagert gewesen. Die Leser-Reporterin berichtet, sie habe ihn zum Tierarzt gebracht, wo er operiert worden sei.

Leser-Reporter

«Am Dienstag vor einer Woche sind mir und meiner Kollegin bei einem Spaziergang am Waldrand zwei Hasen aufgefallen», berichtet eine Leser-Reporterin (33). Dies vor allem, weil die Tiere extrem zutraulich gewesen seien. Schnell sei ihnen bewusst geworden, dass die Hasen nicht wild sind, sondern wohl ausgesetzt worden waren. Im 850-Seelen-Dorf Küblis habe sich die Nachricht dann schnell herumgesprochen.

Dass die Tiere abgehauen sein könnten, ist laut ihr aufgrund der geografischen Lage ausgeschlossen. Zudem hätten sie sich direkt neben einem Parkplatz befunden.

Eigentlich habe sie die Tiere nicht mitnehmen wollen, das sie keinen Platz für sie hatte. Als sie aber einige Tage später erfahren habe, dass die Hasen immer noch am Waldrand seien, habe sie sich umentschieden: «Ich hatte Mitleid und beschloss deshalb, die Hasen zu holen», erzählt sie.

Unverständnis für solches Verhalten

Eines der Tiere habe sich in einem schlimmen Zustand befunden: Wegen eines Abszesses sei es stark abgemagert gewesen. Sie musste den Hasen zum Tierarzt bringen, wo er operiert wurde. Inzwischen gehe es ihm besser. «Es sind so verschmuste und herzige Hasen. Ich verstehe einfach nicht, wie man sie aussetzen konnte», sagt sie. In Küblis herrsche Fassungslosigkeit und Trauer, da solches Verhalten dort eigentlich untypisch sei. «Wer so etwas tut, hat einfach kein Herz», so die Frau.

Ausgesetzte Hasen am Waldrand

An einem Waldrand in Küblis GR wurden laut einer Leser-Reporterin kürzlich zwei Hasen ausgesetzt. Die Frau nahm sie zu sich. Die Solidarität im Dorf ist gross.
(Video: Privat)

Die ausgesetzten Hasen im neuen Zuhause. (Video: Privat)

Besitzer nicht gefunden

Trotz Facebook-Aufrufen und intensiver Nachfrage konnte der Besitzer bisher nicht ausfindig gemacht werden können. Sie rechne auch nicht mehr damit, so die Frau.

Im Dorf habe sich bereits grosse Solidarität gezeigt. Sie habe viel materielle Spenden wie ein Gehege oder Gemüse als Futter erhalten. Die Tierarztkosten von fast 500 Franken müsse nun sie tragen, sie habe aber bereits von einigen Leuten gehört, dass diese gerne etwas spenden würden.

Eigentlich hatte sie nicht geplant, die Hasen zu behalten. Inzwischen spiele sie aber mit dem Gedanken, sie nicht mehr wegzugeben: «Sie sind uns richtig ans Herz gewachsen, vor allem meinen Kindern.»

Deine Meinung