Aktualisiert 27.11.2015 09:44

Zucker schlauchtWer süss frühstückt, schreibt schlechtere Noten

Kinder, die am Morgen Süsses essen, sind in der Schule schlechter. Wie ungesund ihre Kinder frühstücken, ist vielen Eltern nicht bewusst.

von
S. Russo

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. In diesem Spruch steckt viel Wahres. Was Schulkinder morgens essen, beeinflusst nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihre Noten. Das haben Forschende der Uni Cardiff in Wales herausgefunden. Sie befragten über 4000 Schulkinder im Alter von neun bis elf Jahren nach deren Essgewohnheiten. Diese verglichen sie mit den Leistungen, die die Kinder in schulischen Tests erbrachten.

Die Ergebnisse fielen deutlich aus: Kinder, die ein ungesundes Frühstück aus Snacks oder Süssigkeiten assen, zeigten nur halb so häufig gute Leistungen wie Kinder, die gesund frühstückten – beispielsweise Haferflocken oder Brot.

«Brötchen mit Schoggiaufstrich sind Süssigkeiten»

Den Zusammenhang zwischen Frühstück und Leistung erklärt Marianne Honegger, Ernährungsberaterin des Schulärztlichen Dienstes der Stadt Zürich: «Der hohe Anteil an Kohlenhydraten und Zucker in Süssem verleiht zwar einen Energieschub, jedoch nur für kurze Zeit.» Die Konzentrationsfähigkeit könne dann rasch wieder abnehmen. Sie rät deshalb zu einem nährstoffreichen, aber zuckerarmen Zmorge (siehe Box).

Doch auch in der Schweiz startet über die Hälfte der Kids mit viel Zucker in den Tag, wie eine Studie der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung schon vor fünf Jahren zeigte. «Auch Brötchen mit Schoggiaufstrich, die gezuckerten Frühstücksflocken und Pausenriegel sind im Grunde Süssigkeiten», sagt Ernährungsberaterin Honegger, «in der Werbung werden viele dieser Produkte aber als gesund angepriesen.» Vielen Eltern sei deshalb gar nicht bewusst, dass sie ihrem Kind mit dem süssen Frühstück nichts Gutes tun.

Welche Auswirkungen versteckter Zucker hat, zeigt der Dokumentarfilm «Voll Verzuckert». Doch nicht nur die künstliche Süsse ist problematisch. (Video: Youtube/Universum Film)

«Wissen»

in 20 Minuten wird unterstützt durch die GEBERT RÜF STIFTUNG und die Stiftung Mercator Schweiz.

So frühstückt Ihr Kind richtig

Um fit und leistungsfähig zu sein, benötigen Kinder ein Frühstück, das ihnen genug Energie, Nährstoffe und Vitamine liefert. Energiereich und gleichzeitig gesund sind laut Marianne Honegger beispielsweise:

- Ungezuckerte Cornflakes mit Milch und Früchten wie Banane oder Apfel.

- Vollkornbrot mit Butter und wenig Konfitüre oder Honig und ein Glas Milch.

- Ein Birchermüesli mit Naturejoghurt und Früchten, Beeren oder Rosinen.

- In Milch gekochte Haferflocken mit etwas Zimt und Apfelmus oder anderem Früchtekompott.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.