Flashmob in Basel: Wer überlebt 50 Hamburger?
Aktualisiert

Flashmob in BaselWer überlebt 50 Hamburger?

Um 12 Uhr trafen sich alle rekordhungrigen Basler vor dem Bahnhof SBB - mit nur einem Ziel: 10'354 Hamburger zu essen und so den Weltrekord für die meisten gegessenen Burger in die Schweiz zu holen.

von
Simon Amacher

Die Weltrekordmarke von 10'354 Burgern wurde am 29.03.2008 von der Berliner «Sturm–Crew» aufgestellt. Diese Marke zu knacken war das klare Ziel von Organisator Simon Borer. Er war sich bewusst, dass diese Marke wahrscheinlich viel zu hoch ist, denn im Schnitt musste jeder der 200 Anwesenden 50 Burgers essen.

Die ganze Aktion war toporganisiert. Das OK war mit gelben Westen und Megafonen ausgestattet. Sogar Sponsoren konnten für den Event gefunden werden. Doch eigentlich war die gute Organisation keine Überraschung, denn Simon Borer hat selbst eine Eventfirma und das Organisieren gehört für ihn zum Alltag. Eines ist für Borer ganz wichtig: Dieses Wettessen sollte nicht ein weiterer perverser Auswuchs unserer Konsumgesellschaft sein. Sein Credo ist: «Spass haben, sich den Bauch voll schlagen, aber gleichzeitig auch etwas für die Gemeinschaft tun.» So musste jeder Rekordhelfer einen Franken für die Ronald Mac Donald Stiftung bezahlen.

Punkt 13 Uhr gaben die Organisatoren den Marschbefehl in Richtung Mc Donald's Restaurant am Barfüsserplatz. Der Mob lief durch die Innenstadt und man freute sich auf die saftigen Burger.

Jeder konnte bei den Organisatoren Bons beziehen, die man dann wiederum gegen Burger eintauschen konnte. Doch wer jetzt dachte, die Mc Donald's Filiale werde vom Flashmob völlig überrascht, der hatte sich getäuscht. Schon am Freitag hatte Mc Donald's den Tipp bekommen und so konnte sich die Filiale gut vorbereiten. Die Burger werden am laufenden Band geliefert, und die Leute stürzen sich darauf. Alles lief sauber ab. Die anwesende Stadtreinigung und die Polizei wurden in keinster Weise gebraucht.

Die Weltrekordmarke wurde klar verpasst: Es konnten nur 1224 Burger konsumiert werden. Dennoch ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz: «Es ist alles ruhig und gesittet verlaufen und auch Littering war kein Problem.» Im nächsten Jahr möchten sie den Versuch wiederholen, mit Teilnehmern aus der ganzen Schweiz. Ein kleiner Trost bleibt; den Schweizerrekord, aufgestellt von den Zürchern, konnten sie ganz klar schlagen: Zürich brachte es nur auf 200 Burger.

Deine Meinung