Grossbritannien – Wer ungeimpft ist und in Quarantäne muss, bekommt bei Ikea keinen Lohn
Publiziert

GrossbritannienWer ungeimpft ist und in Quarantäne muss, bekommt bei Ikea keinen Lohn

In Grossbritannien zieht Ikea die Schrauben bei nicht geimpften Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an. Sollten diese sich isolieren müssen, spüren sie die Folgen am Ende des Monats.

von
Karin Leuthold
1 / 3
Britische Ikea-Angestellte bekommen weniger Lohn ausbezahlt, wenn sie ungeimpft sind und sich selbst isolieren müssen.

Britische Ikea-Angestellte bekommen weniger Lohn ausbezahlt, wenn sie ungeimpft sind und sich selbst isolieren müssen.

REUTERS
Der schwedische Möbelriese ist in Grossbritannien stark von der massiven Omikron-Welle betroffen.

Der schwedische Möbelriese ist in Grossbritannien stark von der massiven Omikron-Welle betroffen.

REUTERS
In der Schweiz ist das anders: Hierzulande ist Ikea weniger von den Ausfällen aufgrund von Omikron betroffen. Das tägliche Business lasse sich immer noch «gut führen», sagt eine Ikea-Pressesprecherin.

In der Schweiz ist das anders: Hierzulande ist Ikea weniger von den Ausfällen aufgrund von Omikron betroffen. Das tägliche Business lasse sich immer noch «gut führen», sagt eine Ikea-Pressesprecherin.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Ikea in Grossbritannien ändert seine Lohnpolitik.

  • Betroffen sind dabei ungeimpfte Angestellte.

  • In der Schweiz ist das jedoch anders.

Ungeimpfte Angestellte, die sich wegen einer Ansteckung mit dem Coronavirus selbst isolieren müssen, erhalten bei Ikea in Grossbritannien künftig weniger Lohn. Wie BBC berichtet, habe der schwedische Möbelriese aufgrund der massiven Omikron-Welle entschieden, seine Politik mit nicht geimpftem Personal zu ändern und dessen Krankengelder zu kürzen.

Allein am Sonntag wurden in Grossbritannien über 141'000 laborbestätigte Fälle bekannt gegeben. Immer mehr Unternehmen schlagen Alarm, weil ihnen wegen der vielen Infektionsfälle zunehmend Personal fehlt. Auch ein grosser Teil der 10'000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Ikea fällt derzeit aus.

Ungeimpfte in England müssen bei engem Kontakt in Isolation

Es handle sich um ein «emotionales Thema», räumt Ikea in einer Medienmitteilung ein. Dennoch sind die Regeln klar: «Vollständig geimpfte Mitarbeiter oder solche mit mildernden Umständen werden für Selbstisolierungen voll bezahlt.»

Hingegen: «Ungeimpfte Mitarbeiter, die sich isolieren müssen, könnten bei Ikea jetzt nur noch 96,35 Pfund pro Woche (umgerechnet etwa 120 Franken) erhalten – das Minimum des gesetzlichen Krankengeldes.» In England müssen sich Menschen, die vollständig geimpft sind, nicht selbst isolieren, wenn sie in engem Kontakt mit einer mit Covid infizierten Person standen. Ungeimpfte Personen, die über das staatliche Test- und Rückverfolgungssystem kontaktiert werden, müssen sich weiterhin in Quarantäne begeben.

Keine Lohnkürzung bei Ikea Schweiz

In der Schweiz sehe die Situation ganz anders aus, erklärt Pressesprecherin Dominique Lohm 20 Minuten. Derartige Massnahmen wie die der Briten seien nicht geplant. Zwar sei Ikea Schweiz auch von der Omikron-Welle betroffen, aber das tägliche Business lasse sich dennoch «gut führen», sagt Lohm.

«Wir spüren schon einen leichten Anstieg der Ausfälle beim Personal im Vergleich zu den Wochen vor Weihnachten», so Lohm. Ikea Schweiz habe sich jedoch von Anfang an streng an die Massnahmen des Bundes gehalten. «Und sogar etwas verschärft», versichert die Pressesprecherin.

Die Ausfälle seien in der gesamten Schweiz gleichmässig verteilt, die Zahlen «ändern sich von Tag zu Tag». Wie viele der Angestellten geimpft seien, kann die Pressesprecherin nicht sagen: «Wir haben unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nie danach gefragt.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

181 Kommentare