Aktualisiert 13.08.2009 10:29

ReptilienfundWer vermisst eine Schlange?

Gleich an zwei Orten im Aargau haben Anwohner herrenlose Kornnattern entdeckt. Die Kantonspolizei vermutet, dass die nicht heimischen Tiere bei einem privaten Halter ausgerissen sind.

An der Brodlaube in Rheinfelden fand ein Anwohner am frühen Sonntagabend, 9. August 2009, vor seiner Haustüre eine etwa 30 cm lange Schlange, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Eine Patrouille der Regionalpolizei Unteres Fricktal nahm das Tier mit und übergab es einem Sachverständigen der Kantonspolizei.

Am 10. August wurde am Gartenweg in Berikon ein Hausbewohner in seinem Garten auf eine etwa 90 cm lange Schlange aufmerksam. Er verständigte ebenfalls die Polizei, worauf eine Patrouille der Regionalpolizei Bremgarten das Tier einfing. Auch diese Schlange wurde dem gleichen Schlangenspezialisten übergeben.

Bei beiden Tieren handelt es sich je um eine Kornnatter. Diese ungiftige Schlage ist in der Schweiz nicht heimisch und wird recht häufig privat gehalten. Die Kantonspolizei vermutet daher, dass beide Schlangen aus einem Privathaushalt ausgebrochen sind.

Beide Schlagen sind in fachgerechter Obhut und können dort abgeholt werden. Die betroffenen Halter wollen sich bei der Kantonspolizei (Notruf 117) melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.