Hakan Yakin: «Wer weiss schon, was morgen ist?»
Aktualisiert

Hakan Yakin«Wer weiss schon, was morgen ist?»

Xamax will Hakan Yakin (31) in die Schweiz holen. Der 75fache Internationale dementiert Gespräche. Aber er lässt offen, ob er seinen Vertrag in Katar erfüllen wird.

von
Sandro Compagno

Hakan Yakin, was ist an der Xamax-Offerte dran?

Hakan Yakin: Ich habe in Doha einen Vertrag bis 2010 und nicht die Absicht, in die Schweiz zurückzukehren.

Offenbar hat Sie ein Agent angeboten. Wieso das?

Ich weiss es nicht. Ich habe nie mit einem Vertreter von Xamax gesprochen oder gar verhandelt.

Fühlen Sie sich denn wohl in der Wüste?

Ja, mir gefällt es in Doha. Natürlich gab es Momente, die nicht einfach waren. Aber an eine Flucht in die Schweiz habe ich nie gedacht.

Was meinen Sie mit «Momenten, die nicht einfach waren»?

Meine Saison war sehr lang. Ich hatte nach der Euro fast keine Sommerpause, so dass mir zuletzt die Spritzigkeit fehlte. Aber jetzt spüre ich wieder viel Elan und fliege am Montag motiviert nach Doha zurück.

Katar als Arbeitsort ist Ihrer Nati-Karriere sicher nicht förderlich. Für Coach Ottmar Hitzfeld sind Sie nur zweite Wahl.

Natürlich ist das für mich unbefriedigend, obschon ich Herrn Hitzfeld verstehe. Ich kann nur versuchen, ihn auf dem Platz mit Argumenten zu beliefern, damit er mich nicht übergehen kann. Mein Ziel bleibt die WM 2010.

Werden Sie Ihren Vertrag bei Al-Gharafa bis 2010 erfüllen?

Was soll ich dazu sagen? Im Fussball weiss man nie, was morgen oder übermorgen ist.

Deine Meinung