Wer will Orgasmus auf Knopfdruck?
Aktualisiert

Wer will Orgasmus auf Knopfdruck?

Ein US-Wissenschafter sucht verzweifelt acht Test-Patientinnen für ihr «Orgasmatron», mit dem sie einen sexuellen Höhepunkt auf Knopfdruck ermöglichen wollen.

«Ich dachte, die Leute würden mir die Tür einrennen, um an dem Test teilzunehmen», sagte der Mediziner Stuart Meloy dem Wissenschaftsmagazin «New Scientist». «Aber bislang habe ich schwer zu kämpfen, um jemanden zu finden.»

Meloy ist Schmerzspezialist. Per Zufall entdeckte er vor zwei Jahren die Methode, wie mit einer Apparatur von der Grösse eines Herzschrittmachers Frauen in Ekstase versetzt werden können. Eine seiner Patientinnen erlebte einen Spontan-Orgasmus, als er bei ihr mit elektrischen Impulsen am Rückenmark Schmerzen bekämpfen wollte.

Das Verfahren des «Orgasmatrons», das Meloy sich vorsorglich patentieren liess, beruht auf der Stimulierung von Nerven mit Hilfe von Elektroden. Bei einer Operation mit Lokalanästhesie werden am Rückgrat zwei Elektroden eingepflanzt.

Darüber hinaus wird den Patientinnen ein Gerät implantiert, das einem Herzschrittmacher ähnelt. Dieses Gerät kann mit einer Fernbedienung an- und ausgeschaltet werden. Die elektrischen Impulse, die von den Elektroden nach dem Einschalten des Geräts ausgehen, stimulieren das sexuelle Empfinden.

Die US-Gesundheitsbehörde FDA erteilte Meloy die Erlaubnis für klinische Versuche. Bislang wurde das Gerät nur einer Frau eingepflanzt, eine zweite erklärte sich zu dem Versuch bereit. Meloy benötigt acht weitere Freiwillige.

Das «Orgasmatron» soll für 13 000 Dollar (rund 17 000 Franken) angeboten werden. Zielgruppe sind Frauen mit Orgasmusstörungen. Manche Sexualtherapeuten sind aber der Ansicht, dass Libido- Störungen bei Frauen vor allem auf psychologische Faktoren zurückzuführen sind und nicht-operativ behandelt werden sollten. (sda)

Deine Meinung