23.06.2017 05:51

Inklusive BlaulichtWer will sich eine eigene Ambulanz kaufen?

An der Rheinfelderstrasse in Birsfelden BL steht ein voll augerüstetes Ambulanzfahrzeug zum Verkauf. Es war einst für die Basler Sanität im Einsatz.

von
stv

Cortellini&Marchand AG verkaufen in Birsfelden einen Krankenwagen, auch für Privatpersonen.

Ein ungewöhnliches Angebot präsentiert sich bei der Garage Cortellini & Marchand: Ein voll funktionstüchtiger Krankenwagen steht dort zum Verkauf. Auch als Privater kann man diesen erwerben. «Allerdings müssen beim Kauf gewisse Vorschriften eingehalten werden», sagt der Geschäftsleiter Thomas Cortellini.

Denn das Fahren beinhaltet keinen Freipass: Die Ausrüstung von Fahrzeugen mit Blaulicht und Wechselklanghorn sowie Dringlichkeitsfahrten sind in Weisungen des Bundesamtes für Strassen klar geregelt. «Wer dagegen verstösst, muss mit einer Verzeigung rechnen», erklärt Martin Schütz vom Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt.

«Angebote von zwielichtigen Personen»

In Besitz des Mercedes-Kleinbusses kam die Autowerkstatt durch den Kanton Basel-Stadt. «Ausgemusterte Produkte, welche nicht Teil der entsprechenden Ersatzbeschaffung sind, werden mindestens drei Nachfragern angeboten», erklärt Schütz. Cortellini & Marchand AG war bei diesem Fahrzeug der Höchstbietende.

Beim Kauf muss bei der Werkstatt zusätzlich unterzeichnet werden, dass man Funktionen wie das Blaulicht oder Martinshorn nicht auf öffentlichen Strassen und für Privatfahrten verwendet.

«Aber auch die Chemie zwischen Käufer und Verkäufer spielt eine Rolle», so Cortellini. «Ich hatte auch schon Angebote von etwas zwielichtigen Personen», sagt er. Diese habe er alle abgelehnt. Wenn ein Käufer gefunden sei, würden alle Aufschriften der Stadt Basel oder des Kantons noch entfernt.

Das Blaulicht funktioniert

Der Mercedes Sprinter 416 CDI hat einen Kilometerstand von rund 174'000 und einen Dieselmotor mit 160 PS. Trotz des Baujahrs 2005 sei er laut Cortellini voll einsatzfähig. Die Ausstattung ist noch im Fahrzeug vorhanden, das Blaulicht funktioniert und die Ambulanzliege mit Telefon und Arbeitsflächen ist ebenfalls noch eingebaut. Nur das Funkgerät ist nicht mehr benutzbar. Entfernt wurden Spritzen, Sauerstoffflaschen oder Defibrillator.

«Meistens gehen diese Fahrzeuge an Organisationen wie etwa Ärzte ohne Grenzen», erklärt Cortellini. Diese verwenden es auch weiterhin als Ambulanzfahrzeug. Als Privatperson könnte man den Wagen wohl auch zu einem Wohnmobil oder ähnlichem umfunktionieren, sofern die Richtlinien der Motorfahrzeugkontrolle eingehalten werden.

Den Preis verrät Cortellini allerdings nur auf Anfrage. «Bei Interesse darf man gerne auf uns zukommen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.