Talente an der U21-EM: Wer wird der nächste Superstar?
Aktualisiert

Talente an der U21-EMWer wird der nächste Superstar?

Sommperpause? Von wegen! In Israel beginnt heute die U21-EM. Leider ohne Schweizer Beteiligung. Mit am Start sind aber unzählige Top-Talente, die Stars der Zukunft.

von
pre

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft schaffte den Sprung an die EM nach Israel nicht. Das Team von Pierluigi Tami scheiterte in der Barrage nach dem 1:1 im Hinspiel mit der 1:3-Niederlage im Rückspiel gegen Deutschland. Nun muss der Vize-Europameister von 2011 das Geschehen eben aus der Ferne beobachten.

Auch ohne die Schweiz wird ein hochkarätiges Turnier erwartet. Mit England, Holland, Deuschland, Spanien und Italien sind die Topnationen allesamt in Israel dabei. Ihre Kader sind gespickt mit Topstars, obwohl nur Spieler, die nach dem 1. Januar 1990 geboren wurden, teilnehmen dürfen.

Illustre Namen

Spanien hat mit Thiago Alcantara, Cristian Tello und Martin Montoya drei Barça-Talente in den eigenen Reihen. Hinzu kommt Spielmacher Iker Muniain von Athletic Bilbao. Deutschland verfügt mit Tottenham-Legionär Lewis Holtby über einen überragenden Regisseur und überzeugt sonst mit einem sehr ausgeglichenen Kader. Geheimfavorit ist Italien: Die jungen Azzurri wie Fabio Borini, Marco Verratti oder Lorenzo Insigne bekamen zuletzt öfter die Gelegenheit, sich in der Serie A zu behaupten.

Alcantara, Holtby, Verratti, Englands Wilfried Zaha, Russlands Alan Dzagoev oder ein noch völlig Unbekannter: Die Uefa kürt nach dem Turnier den «Goldenen Spieler». Dieser tritt dann in die illustren Fussstapfen von Topstars wie Rudi Völler, Laurent Blanc, Luis Figo, Fabio Cannavaro, Andre Pirlo, Klaas-Jan Huntelaaar und Juan Mata. Sie alle haben den Preis einst auch gewonnen.

Deine Meinung