SCB vor Titel: Werden heute sieben neue Meister geboren?

Aktualisiert

SCB vor TitelWerden heute sieben neue Meister geboren?

Wird der SCB heute Meister, schliesst Martin Plüss zum Rekordtrio auf, gewinnt Leonardo Genoni erstmals ausserhalb von Davos und erleben sieben Spieler eine Premiere?

von
Marcel Allemann
1 / 5
Das Objekt der Begierde – bekommen es erneut die Spieler des SC Bern in die Hände?

Das Objekt der Begierde – bekommen es erneut die Spieler des SC Bern in die Hände?

Keystone/Anthony Anex
Martin Plüss konnte in seiner Karriere schon fünf Mal den NLA-Meisterpokal in die Höhe stemmen.

Martin Plüss konnte in seiner Karriere schon fünf Mal den NLA-Meisterpokal in die Höhe stemmen.

Keystone/Peter Klaunzer
Auch Goalie Leonardo Genoni hatte ihn schon drei Mal, bislang jedoch stets als Spieler des HC Davos.

Auch Goalie Leonardo Genoni hatte ihn schon drei Mal, bislang jedoch stets als Spieler des HC Davos.

Keystone/Gian Ehrenzeller

Der SC Bern kann heute Geschichte schreiben und als erstes Team nach den ZSC Lions im Jahr 2001 den Meistertitel im Eishockey verteidigen. Es wäre der 15. der Vereinsgeschichte und der neunte in der Playoff-Ära, die seit 1986 andauert. In dieser Sparte würden die Mutzen ihre Vormachtsstellung gegenüber den ersten Verfolgern Lugano (7), Davos (6) und ZSC Lions (5) ausbauen.

Der Meistertitel ist für jeden einzelnen Spieler das grosse Ziel. Einige sind schon sehr geübt darin, den Meisterpokal in die Höhe zu stemmen, für andere wäre es das erste Mal. Die bisherige Titel-Chronologie in der NLA der aktuellen SCB-Spieler:

5 Titel:

Martin Plüss – war als Youngster bei zwei Titeln des EHC Kloten mit von der Partie (1995, 1996) und nach seinem Wechsel zu Bern ein Schlüsselspieler bei den Titeln von 2010, 2013 und 2016. Mit einer sechsten NLA-Meisterschaft würde Plüss mit den Playoff-Rekordhaltern Beat Forster, Andres Ambühl, Reto von Arx und Jan von Arx gleichziehen. Diesem Trio hätte der 40-Jährige dann punkto Palmares allerdings voraus, dass er 2005 auch in Schweden mit Frölunda Meister wurde.

4 Titel:

David Jobin – war bei den SCB-Meistertiteln 2004, 2010, 2013 und 2016 mit von der Partie. Nun wünscht er sich mit dem fünften Championat den perfekten Abschied.

Beat Gerber – der Defensivverteidiger arbeitete hart mit bei den Berner Titeln von 2004, 2010, 2013 und 2016.

3 Titel:

Leonardo Genoni – alle bisherigen Titel (2009, 2011, 2015) mit dem HC Davos, mit einem anderen Verein wäre es sein erster.

Tristan Scherwey – gerade mal 25 Jahre alt und schon ein alter Hase im Meistertitel sammeln. War schon bei den SCB-Titel 2010, 2013 und 2016 dabei.

2 Titel:

Ramon Untersander – 2011 mit dem HC Davos und 2016 mit dem SCB.

Samuel Kreis – war bei den SCB-Titeln 2013 und 2016 mit von der Partie, nun winkt dem oft überzähligen Verteidiger noch der Titel-Hattrick, ehe er zu Biel wechselt.

Alain Berger – wie Kreis war auch der Burgdorfer bei den Titel 2013 und 2016 dabei.

Marc Reichert – der Routinier leistete bei den Titeln von 2010 und 2016 seinen Beitrag, nun winkt ein dritter und letzter vor dem Abschied.

1 Titel:

Eric Blum – der WM-Silberheld von 2013 konnte 2016 mit Bern seinen ersten Meistertitel feiern.

Justin Krueger – nahm für Deutschland schon an sechs Weltmeisterschaften teil, aber Schweizer Meister wurde er 2016 mit Bern erstmals.

Simon Moser – auch der Nati-Stürmer aus dem Emmental erlebte vor Jahresfrist mit dem SCB seine Premiere.

Thomas Rüfenacht – Mit Zug und Lugano reichte es zuvor nie zum Titel, aber im letzten Jahr reüssierte der Aggressivleader mit dem SCB.

Luca Hischier – der ältere Bruder von Supertalent Nico Hischier erlebte seine Premiere ebenfalls 2016.

Simon Bodenmann – der Transfer von Kloten zu Bern machte im Vorjahr auch aus dem WM-Silberheld von 2013 erstmals einen Schweizer Meister.

Andrew Ebbett – der Kanadier war eine Schlüsselfigur beim Titel 2016.

Marco Müller – dem Solothurner winken zum zweiten Mal nach 2016 Meisterehren, bevor er nach Ambri weiterzieht.

Gian-Andrea Randegger – der Stürmer spielte schon für fünf NLA-Clubs, Meister wurde er aber erst 2016 mit Bern.

Noch ohne Titel:

Joel Aebi – jedes Meisterteam braucht auch einen Ersatzgoalie. Mit den Elite-Junioren des SCB konnte er 2016 das Titelfeiern schon mal üben.

Calle Andersson – der Verteidiger gewann zwar mit Schweden 2012 Silber an der Junioren-WM, war aber noch nie einen Meistertitel.

Jérémie Kamerzin – NLB-Meister war er schon (2008 mit Biel und 2013 mit Lausanne) in der NLA erwartet ihn eine Premiere.

Maxim Noreau – gewann schon zwei Mal mit dem Team Canada den Spengler-Cup, aber noch nie eine Meisterschaft.

Mark Arcobello – WM-Bronze aus dem Jahr 2015 hat der Amerikaner schon Zuhause, ein Meistertitel fehlt ihm noch.

Ryan Lasch – in Schweden wurde der Amerikaner mit Frölunda im Vorjahr schon Meister, die Champions Hockey League hat er im selben Jahr ebenfalls gewonnen. Nun winkt die Premiere in der Schweiz.

Aaron Gagnon – auch den im Januar zum Team gestossenen Kanadier erwartet der erste Titel.

Deine Meinung