«Fortnite»: Werden Spielerinnen und Spieler wegen illegaler Wetten gesperrt?
Publiziert

«Fortnite»Werden Spielerinnen und Spieler wegen illegaler Wetten gesperrt?

Epic Games will die Wetten, die bei Streamern und Streamerinnen sowie auch bei E-Sportlern und E-Sportlerinnen populär sind, verbieten und bestrafen. Ein Gamer warnt nun die Gemeinschaft.

von
Dominique Zeier
1 / 6
Epic Games will die privaten Spiele um Geld verbieten.

Epic Games will die privaten Spiele um Geld verbieten.

Der E-Sportler «Clix» erhielt direkt eine Warnung von Epic Games.

Der E-Sportler «Clix» erhielt direkt eine Warnung von Epic Games.

Laut ihm, droht Epic Games mit einem Bann, falls er nochmals bei einem Wager-Spiel mitmacht.

Laut ihm, droht Epic Games mit einem Bann, falls er nochmals bei einem Wager-Spiel mitmacht.

Darum gehts

  • Wetten sind bei Spielen wie «Fortnite» gang und gäbe.

  • Nun hat Epic Games, das Entwicklerstudio von «Fortnite» erstmals eine Warnung gegen solche Wetten ausgesprochen.

  • Sie richtete sich gegen den «Fortnite»-Profi «Clix» von NRG Esports.

  • Er warnt nun andere Spielerinnen und Spieler.

Epic Games will in Zukunft die Wetten in «Fortnite» verbieten, da immer mehr Streamerinnen und Streamer sowie E-Sportlerinnen und E-Sportler um hohe Summen spielen. Mit sogenannten Wager-Spielen halten sich die Gamerinnen und Gamer in Form zwischen offiziellen Turnieren, da es in diesen Spielen um Geld geht und so die Motivation höher ist. Für Streamer und Streamerinnen sind diese Spiele lukrativ, denn hohe Geldsummen locken ein grosses Publikum an. Zudem macht es den Teilnehmenden solcher Matches viel Spass, da sie so nicht nur um die Ehre spielen.

Der «Fortnite»-Profi «Clix» von NRG Esports erhielt nun allerdings eine Warnung von Epic Games, da er regelmässig um Geld spielt. Laut seinem Tweet wurde er direkt von Epic Games kontaktiert und erhielt die Warnung, dass er, falls er nochmals in solchen Wager-Spielen mitspielt, einen Bann riskiert. «Clix» machte dies öffentlich, damit er andere Spielerinnen und Spieler warnen kann. Epic Games hat sich bisher noch nicht dazu geäussert.

Illegales Glückspiel

Es ist umstritten, ob solche Wager-Spiele in die Kategorie der Glücksspiele fallen. Viele Gamerinnen und Gamer, die bei den Wetten mitspielen, sind minderjährig und dürften daher nicht bei Glücksspielen und Wetten mitmachen. Falls es zu negativen Reaktionen von den E-Sportlerinnen und E-Sportlern kommen würde, will Epic Games seinen Ruf bewahren und wird hart bleiben. Das heisst, dass die Gamerinnen und Gamer neue Wege finden müssen, damit sie ihren Wettbewerbsdrang stillen können.

*Über die Autoren

Nicik_01* (18) und Joshua Cruiser (16) springen bei «Fortnite» regelmässig aus dem Battle-Bus. Für 20 Minuten schreiben sie über das Spiel.

Deine Meinung

2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

AllesVerbote

03.04.2021, 05:10

Bald ist wohl gar nichts mehr erlaubt in unseren schönen neuen Welt...

Game Branche

02.04.2021, 08:58

Die Game Branche interessiert den Jugendschutz nicht, es gibt unzählige Games die Glücksspiel als Konzept haben ea zb. andere wiederum zb. Fortnite spielt die soziale Karte, wenn du was sein willst muss du natürlich zeigen was du hast, also Unmengen an skins und verschiedenen Tanzeinlagen, epic motzt hier sowieso nur weil Sie nichts an diesen Wetten verdienen, Jugendschutz ist nur der Vorwand.