Zeichen für mehr Transparenz: Wermuth versteuert 46 200 Franken
Aktualisiert

Zeichen für mehr TransparenzWermuth versteuert 46 200 Franken

Jungpolitiker Lukas Reimann und Cédric Wermuth legen ihre Steuerdaten offen – und wollen damit ihre Kollegen zu mehr Transparenz bewegen.

von
amr

Sie wollen ein Zeichen setzen: SVP-Nationalrat Lukas Reimann und Ex-Juso-Präsident Cédric Wermuth veröffentlichen ihre Steuerveranlagungen. Beide kämpfen nämlich für mehr finanzielle Transparenz in der Politik – wenn sie auch recht unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie diese aussehen soll.

Reimann ist treibende Kraft hinter der im Juni lancierten «Transparenz-Initiative». Mit dieser sollen Bundespolitiker verpflichtet werden, künftig ihre Nebeneinkünfte offenzu­legen. «Die Politik muss ­glaubwürdiger und volksnäher werden. Wenn ein Politiker für ein Verwaltungsratsmandat mit jährlich zwei Sitzungen 50 000 Franken erhält, dann sollen die Bürger das

wissen», findet Reimann. Er selbst weist ein steuerbares Einkommen von 48 800 Franken aus.

Der SP-Nationalratskandidat Cédric Wermuth verdient mit gut 46 200 Franken fast gleich viel. Wermuth ist skeptisch gegenüber Reimanns Initiative: «Was Lukas Reimann fordert, ist nicht falsch, aber das grösste Problem lässt er bewusst weg: Die Parteispenden.» Die SP hat deshalb eine eigene Transparenz-Initiative in Vorbereitung. Denn auch die Spenden sollen vor den Wählern nicht mehr versteckt werden dürfen, findet Wermuth. (amr/20 Minuten)

Deine Meinung