«Werner»-Erfinder scheitert erneut gegen Holgi
Aktualisiert

«Werner»-Erfinder scheitert erneut gegen Holgi

Missglückte Revanche nach 16 Jahren: «Werner»-Erfinder und Horex-Fahrer Rötger Feldmann ist mit seinem selbst konstruierten viermotorigen Motorrad auch im zweiten Anlauf gegen Porsche-Fahrer Holgi gescheitert.

Die Herausforderung auf dem Lausitzring nahe dem brandenburgischen Klettwitz hiess: «Red-Porsche-Killer gegen Porsche 911 - Die Zweite - Brösel gegen Holgi». Feldmann kam wegen verschiedener Pannen nicht vom Start weg und gab sich nach drei Versuchen geschlagen.

1988 hatte das erste Rennen zwischen den beiden im schleswig-holsteinischen Hartenholm gerade 20 Sekunden gedauert, und Brösel musste als Verlierer ein Jauchebad nehmen. Diesmal hatte das Scheitern keine ähnlich unangenehmen Folgen. «Ja, es ist nur Schade wegen der ganzen Leute, die gekommen sind. Jetzt habe ich keine Lust mehr», sagte der sichtlich angetrunkene Feldmann. Allerdings war höchstens ein Viertel der Ränge auf dem Lausitzring besetzt.

Das Revival in der brandenburgischen Braunkohlentagebauwüste wurde mit einer dreitägigen Party gefeiert, auf der Bands wie Motörhead, The Darkness, Apocalyptica, Roger Chapman und Torfrock auftraten. Neben Dragsterrennen und Stuntshows gab es eine Ausstellung der kultigsten Motorrad-Eigenbauten von Andi Feldmann, der die von seinem Bruder Rötger erdachten Bikes für die Werner-Comics in die Realität umsetzte.

Am Samstag war ein bisher noch nie gezeigter Neubau präsentiert worden: Andis Dolmette - ein Bike mit 24 Kettensägen-Motoren. Das spektakuläre Gefährt bringt 180 PS Leistung und ist vier Meter lang. Auch da scheiterte jedoch ein Rennen auf dem Gefährt, dass sich Andi mit der Schweizer Bikerin Christina Surer liefern wollte. Einige der Motoren versagten. Insgesamt präsentierten die Feldmann-Brüder 20 Motorräder in einer Parade.

(dapd)

Deine Meinung