Westjordanland: Elfjähriger bei Razzia getötet
Aktualisiert

Westjordanland: Elfjähriger bei Razzia getötet

Bei einer Razzia der israelischen Streitkräfte ist heute im Westjordanland ein elfjähriger Junge getötet worden.

Die Soldaten versuchten nach Angaben von Augenzeugen, den älteren Halbbruder des Jungen festzunehmen, ein gesuchtes Mitglied des Islamischen Dschihads. Vor dem Haus der Familie sei dann auf die Soldaten geschossen worden, die das Feuer erwidert hätten.

Der Junge hielt sich offenbar im Haus auf und geriet ins Kreuzfeuer. Krankenhausmitarbeiter im nahe gelegenen Tulkarem bestätigten den Tod des Kindes. Sie erklärten, auch ein Mitglied des Islamischen Dschihads sei getötet worden. Dieser sei mit dem Kind aber nicht verwandt. Nachbarn sagten, die Familie lebe in Israel und habe zum Zeitpunkt der Razzia Verwandte im Westjordanland besucht. Die Streitkräfte erklärten, es sei zu einem Feuergefecht gekommen. Zwei Palästinenser seien getötet worden. Informationen über ein getötetes Kind lagen den Streitkräften nach eigenen Angaben nicht vor. Man prüfe aber entsprechende Berichte. (dapd)

Deine Meinung