Trockenshampoo nutzen: Diesen Fehler machen alle

Trockenshampoo hilft, wenn dein Haar nicht mehr ganz frisch gewaschen ist. Damit es sich auf der Kopfhaut nicht unangenehm staubig anfühlt, gilt es allerdings, diesen Fehler zu vermeiden. 

Trockenshampoo hilft, wenn dein Haar nicht mehr ganz frisch gewaschen ist. Damit es sich auf der Kopfhaut nicht unangenehm staubig anfühlt, gilt es allerdings, diesen Fehler zu vermeiden. 

Pexels/Claudia Barbosa
Publiziert

Staubiger FehlerWetten, du hast Trockenshampoo immer falsch verwendet?

Trockenshampoo ist praktisch, aber das Gefühl im Anschluss ist so gar nicht deins? Das könnte daran liegen, dass du nicht weisst, wie man es verwendet. Wir klären den Fehler auf.

von
Malin Mueller

In den letzten Jahren hat Trockenshampoo jede Menge Herzen im Sturm erobert. Kein Wunder: Vom Lebensretter, wenn die Zeit am Morgen nicht mehr für die Haarwäsche reicht, bis hin zum Volumengeber am Abend erweist es sich regelmässig als Ass im Ärmel.

Wann greifst du zu Trockenshampoo?

Wäre da nur nicht dieses staubig-harte Gefühl am Kopf, das Trockenshampoo nach der Anwendung hinterlässt … tja, wie sich herausstellt, liegt das nicht am Produkt per se. Die meisten wenden es einfach falsch an. Der Londoner Star-Stylist Tom Smith hat jetzt in einem Video verraten, welchen Fehler fast jeder bei der Nutzung von Trockenshampoo begeht.

So funktioniert Trockenshampoo

Das Trockenshampoo saugt die Fette aus dem Haar auf und hinterlässt es sauber.

Das Trockenshampoo saugt die Fette aus dem Haar auf und hinterlässt es sauber.

Pexels/Rodnae Productions

Um zu verstehen, wo der springende Punkt liegt, gilt es, die Funktionsweise von Trockenshampoo zu verstehen: In der Sprühflasche befindet sich ein Gemisch aus Talk, Stärke und Silica – alles Stoffe, die viel Feuchtigkeit aufnehmen können und dafür bekannt sind, Öle aufzusaugen. Sobald sie mit der Kopfhaut in Berührung kommen, gehen sie ihrer Bestimmung nach und nehmen das Fett auf, das dir bisher einen Strich durch dein Haarstyling gemacht hat.

Da liegt der Fehler

Nach zwei bis drei Minuten hat das Trockenshampoo seinen Job verrichtet. Und dann? Sitzen die fettliebenden Partikel immer noch an genau der Stelle, an die sie zuvor gesprüht wurden. Doch dafür wurden sie gar nicht gemacht. Die meisten Menschen greifen – wenn überhaupt – zu einem Kamm, um das Shampoo leicht herauszukämmen. Tom Smith rät im Anschluss zu härteren Massnahmen.

«Nimm deinen Haartrockner, stelle ihn auf die kälteste Stufe und föhne die Partikel gründlich aus dem Haar heraus.» Schliesslich brauchst du sie nach getaner Arbeit nicht mehr. Zurück bleibt nur das mittlerweile fettfreie Haar – ohne das staubige Gefühl, das sonst das Trockenshampoo hinterlassen hätte. Clever!

Wie stylst du dein Haar am liebsten, wenn es nicht mehr frisch gewaschen ist? Verrate es uns in den Kommentaren!

Deine Meinung

20 Kommentare