Aktualisiert 06.02.2008 23:13

Wettersorgen für NASA

Die NASA hat am Mittwoch trotz sich verschlechternder Wetteraussichten am Start der Raumfähre «Atlantis» am Donnerstag festgehalten.

Die Vorbereitungen liefen weiter planmässig. Die «Atlantis» soll mit dem europäische Weltraumlabor «Columbus» im Laderaum um 20.45 Uhr deutscher Zeit vom US-Raumfahrtzentrum Cape Canaveral abheben und es zur internationalen Raumstation (ISS) bringen. Die Chancen lagen am Mittwoch aber nur noch bei 30 Prozent.

An Bord der «Atlantis» ist auch der deutsche Astronaut Hans Schlegel. Für den 56-Jährigen Weltraumveteranen soll es der Höhepunkt seiner Karriere werden, das 880 Millionen Euro teure Labor-Modul zur ISS zu bringen. Um es einzubauen, soll er zwei Mal auf Aussenbordeinsätze gehen.

Der «Columbus»-Start musste bereits mehrmals wegen technischer Probleme an der Raumfähre verschoben werden. Ursprünglich hätte das Labor bereits vor knapp drei Jahren zur ISS gebracht werden sollen, doch im Jahr 2003 hatten die USA zunächst alle Shuttle-Starts gestoppt, nachdem die Raumfähre «Columbia» abgestürzt war. Zuletzt wurde ein Starttermin im Dezember 2007 wegen Problemen mit einer Steckerverbindung am Aussentank abgesagt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.