Aktualisiert

WG-Freunde stritten, bis die Polizei kam

Eine Sicherung hat in einer WG im St. Galler Linsenbühlquartier zu einem Riesenstreit geführt.

Die drei WG-Bewohner waren sich in der Nacht auf Samstag in die Haare geraten, nachdem das Licht im Gemeinschaftsraum ausgegangen war. Beim Wechseln der Schraubsicherung fiel ein Teil herunter und konnte nicht mehr gefunden werden.

Die drei WG-Kumpane beschuldigten sich darauf gegenseitig und stritten sich so heftig, dass ein Nachbar aus demselben Haus die Polizei alarmierte. Als die Beamten in der WG eintrafen, versuchten sie im Licht einer Taschenlampe den Streit zu schlichten. Erst nach längerem Zureden konnten die erregten Gemüter beruhigt werden.

Die Heftigkeit des Streits liess sich auf starken Alkoholkonsum zurückführen. Ein Atemalkoholtest zeigte bei allen dreien über 1,5 Promille an.

(sas)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.