14.09.2020 10:32

Corona-RekordzahlenWHO warnt vor «härterem Herbst»

Die Corona-Zahlen steigen in vielen Ländern wieder an. Die WHO meldet einen weiteren Rekordtag und warnt vor dem Herbst.

von
Lucas Orellano
1 / 16
Am Samstag meldete die Weltgesundheitsorganisation WHO einen neuen Rekord an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.

Am Samstag meldete die Weltgesundheitsorganisation WHO einen neuen Rekord an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.

Keystone
307’930 Menschen infizierten sich mit dem Coronavirus.

307’930 Menschen infizierten sich mit dem Coronavirus.

Keystone
Das sind rund 1000 Fälle mehr als beim bisherigen Höchststand.

Das sind rund 1000 Fälle mehr als beim bisherigen Höchststand.

Keystone

Darum gehts

  • Am Samstag erreichten die Corona-Neuinfektionen mit 307’930 einen neuen Höchstwert.
  • Spitzenreiter bei den neuen Fällen sind nach absoluten Zahlen Indien, die USA und Brasilien.
  • Die WHO warnt vor dem Herbst. Auch das BAG ist besorgt.

Die Zahl von 307’930 Neuinfektionen am Samstag ist ein erneuter Rekord an neu gemeldeten Corona-Fällen innerhalb eines Tages. Dies gab die WHO am Sonntag bekannt. Das sind rund 1000 Fälle mehr als beim jüngsten Höchststand vor einer Woche.

Seit Bekanntwerden des Erregers Sars-CoV-2 Ende vergangenen Jahres sind weltweit mehr als 29 Millionen Infektionen gemeldet worden. Die Dunkelziffer ist allerdings nach Einschätzung von Experten erheblich. Spitzenreiter bei den neuen Fällen sind nach absoluten Zahlen Indien, die USA und Brasilien. Auf Platz vier liegt Spanien, das am Samstag rund 12’000 Neuinfektionen binnen eines Tages verzeichnete – auch das ein Rekord.

Mehr als 924’000 Infizierte sind nach der WHO-Statistik bis am Montag, 10.00 Uhr weltweit bisher gestorben. Die Zahl der täglich gemeldeten Todesfälle blieb zuletzt laut WHO-Daten relativ konstant. Am Sonntag wurden rund 5500 Tote in 24 Stunden registriert.

«Es wird härter werden»

Hans Kluge, WHO-Regionaldirektor

Die WHO rechnet mit einer weiteren Verschärfung. Die Zunahme der täglichen Corona-Todesfälle in Europa im Oktober und November soll weiter ansteigen. «Es wird härter werden», sagte der WHO-Regionaldirektor für Europa, Hans Kluge, der Nachrichtenagentur AFP am Montag. Derzeit steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus in Europa an, die Zahl der täglichen Todesfälle ist hingegen noch relativ stabil geblieben.

Das gilt auch für die Schweiz. Doch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sorgt sich um den steigenden Altersschnitt der Corona-Infizierten. Bei jungen Menschen gibt es öfter milde Krankheitsverläufe als bei alten Menschen. Wenn sich mehr Alte mit dem Coronavirus infizieren, ist auch mit mehr Hospitalisationen und Todesfällen zu rechnen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
143 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mathilde

15.09.2020, 20:48

Ach ja .. warten wir erstmal ab . Immer dieses Pferde scheu machen ist schrecklich

ff

15.09.2020, 16:42

Das Harte am Winter ist, wenn wir morgens zur Arbeit müssen ist es nacht!

cb

15.09.2020, 16:34

Massnahmen über Massnahmen und keine Wirkung, vielleicht sollte man umdenken und es in einer anderen Richtung versuchen!