18.09.2014 08:17

Pierre-Marc Bouchard

«Wichtig, dass man daraus lernt»

Pierre-Marc Bouchard ist eine Attraktion für die National League A. Doch derzeit muss er die 4:6-Schock-Pleite gegen die ZSC Lions verdauen.

von
Marcel Allemann

Der neue EVZ-Starstürmer muss kurz überlegen, als er gefragt wird, ob er schon mal erlebt habe, dass aus einer 4:0-Führung noch eine 4:6-Niederlage wird. So wie es ihm und seinen Zuger Kollegen am Dienstag im Hallenstadion widerfuhr. Schliesslich sagt der in 586 NHL-Partien gestählte Kanadier: «Ja - im Eishockey gibt es gelegentlich so verrückte Spiele.»

«Es ist schon hart, auf diese Weise zu verlieren»

Dies ändert jedoch nichts daran, dass Bouchard gleichzeitig den Kopf schüttelt und die Ereignisse dieses seltsamen Abends nochmals aufrollt: «Es ist schon hart, auf diese Weise zu verlieren. Dabei waren wir so stark im ersten Drittel, haben clever gespielt, uns gut bewegt und hatten den Gegner im Griff.» Bouchard war in jener Phase der Beste einer starken Zuger Mannschaft - durch seine 2 Tore und 1 Assist avancierte er zugleich zum neuen PostFinance-Topskorer seines Teams. Doch mit dem ersten ZSC-Tor durch Roman Wick begann der EVZ-Untergang: «Sie bekamen dadurch von Minute zu Minute mehr Luft und überrollten uns.»

Für Bouchard war es das erste unschöne Erlebnis in seiner noch kurzen Zeit in der Schweiz, denn sonst hat sich der Spektakelstürmer prächtig in der Zentralschweiz eingelebt: «Zug ist eine tolle Stadt und wir haben beim EVZ ein gutes Team.» Der Dienstagabend hat dem Franco-Kanadier jedoch gezeigt, «dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. In einer Saison gibt es Ups und Downs und eben auch solche Partien wie in Zürich. Wichtig ist, dass man aus solchen Erlebnissen etwas lernt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.