Massnahmen gegen Finanzkrise: Widmer-Schlumpf für höhere Einlagengarantie
Aktualisiert

Massnahmen gegen FinanzkriseWidmer-Schlumpf für höhere Einlagengarantie

Nun soll die Einlagensicherung für Bankkunden auch in der Schweiz erhöht werden.

Sie werde sich im Bundesrat für eine Verstärkung aussprechen, sagte die interimistische Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf in einem Interview des «Tages-Anzeigers» von heute. Die Frage sei, wie weit die Schweiz gehen solle und ob es einen Schutz für Guthaben bis 80 000 Franken geben solle, wie dies die EU diese Woche beschlossen hat.

Zurzeit liegt die Limite in der Schweiz bei 30 000 Franken. Die politische Diskussion in den nächsten Wochen müsse ergeben, wo die Grenze angesetzt werde. Ebenfalls offen sei die Frage, wen und welche Guthaben man genau versichern wolle und welchen Weg die Schweiz wähle. Wichtig sei, dass dabei die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Banken nicht gefährdet werde. In der Frage der Einlagensicherung zeichnet sich damit eine Wende im Bundesrat ab.

Am vergangenen 22. September hatte Widmer-Schlumpf im Namen der Regierung in der Fragestunde des Nationalrats noch erklärt, dass der gegenwärtige Einlegerschutz ausreichend sei. Zum Schutz der Einleger erachte der Bundesrat präventive Vorkehrungen zur Sicherung der Stabilität der Banken wie eine komfortable Eigenkapitalunterlegung als erheblich wirkungsvoller. (dapd)

Deine Meinung