Aktualisiert 07.01.2008 12:45

Widmer-Schlumpf wird auf SVP-Website totgeschwiegen

Auf der Site der SVP Schweiz wird Samuel Schmid seit neuestem als ehemaliger Bundesrat der Partei geführt. Die neugewählte Eveline Widmer-Schlumpf wird gar nicht erst erwähnt.

Nach der Abwahl Christoph Blochers und dem Gang in die Opposition habe man auf der Homepage eine Art Ahnengalerie der SVP-Bundesräte eingerichtet, sagte Parteisprecher Matthias Müller zu einem Bericht des «Blick» vom Montag.

Samuel Schmid sei aufgenommen worden, weil er vor der Abwahl Blochers SVP-Bundesrat und Fraktionsmitglied gewesen sei. Dies sei im Text auch so erläutert. Eveline Widmer-Schlumpf dagegen sei nicht die Bundesrätin der Partei.

Die Bündnerin hatte dagegen erklärt, sie sehe sich durchaus als Vertreterin der SVP. Nicht alle Wähler der Partei unterstützten dieselbe Linie. «Man kann sicher nicht sagen, dass die gesamte Partei nicht mehr im Bundesrat vertreten ist.»

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.