Lieber Phil Geld: Wie bekomme ich das Darlehen zurück?
Publiziert

Lieber Phil GeldWie bekomme ich das Darlehen zurück?

Myla (33) hat ihrer Freundin vor fünf Jahren Geld geliehen. Dieses hätte sie nun gerne zurück. Ihre Freundin reagiert allerdings nicht. Was kann sie tun?

Ohne Vereinbarung über die Rückzahlungsfrist kann ein Darlehensvertrag mit einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden. (Bild: Keystone)

Ohne Vereinbarung über die Rückzahlungsfrist kann ein Darlehensvertrag mit einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden. (Bild: Keystone)

Lieber Phil Geld

Ich habe meiner nun ehemaligen Freundin vor rund fünf Jahren finanziell ausgeholfen. Da es sich um meine beste Freundin handelte, hatten wird nichts schriftlich festgehalten. Sie hat nun geheiratet und es fehlt ihr nicht mehr an finanziellen Mitteln. Deshalb habe ich sie gebeten, mir das Geld zurückzuzahlen. Schliesslich hatte ich ihr 7000 Franken geliehen. Sie will davon aber nichts wissen und ignoriert meine Forderungen. Was kann ich tun, um an mein Geld zu kommen?

Liebe Myla

Du hast deiner (damaligen) Freundin ein privates zinsloses Darlehen gewährt. Ein Darlehensvertrag kann grundsätzlich formfrei geschlossen werden. Das heisst auch mündlich. Gerade im privaten Bereich ist es allerdings aus Beweisgründen ratsam, einen Darlehensvertrag schriftlich aufzusetzen.

Ein Darlehen kann auf verschiedene Arten gewährt werden. Namentlich kann ein Darlehensvertrag befristet oder unbefristet abgeschlossen werden. Ein Darlehen, für dessen Rückzahlung die Parteien weder einen bestimmten Termin – sprich eine bestimmte Dauer – noch eine Kündigungsfrist vereinbart haben, ist gemäss Art. 318 OR innert sechs Wochen von der ersten Aufforderung durch den Darleiher zurückzubezahlen. Mit Ablauf dieser Frist endet der Vertrag und der Borger kommt in Verzug.

Gemäss Art. 127 OR verjährt der Anspruch auf Rückerstattung der Darlehenssumme nach zehn Jahren. Allerdings ist für den Beginn der Verjährungsfrist zwischen dem befristeten oder unbefristeten Darlehen zu unterscheiden. Gemäss Art. 130 Abs. 1 OR beginnt die Verjährungsfrist ab Eintritt der Fälligkeit. Beim unbefristeten Darlehen beginnt die Verjährung demnach mit dem ersten Tag, an dem eine Kündigung zulässig ist (Art. 130 Abs. 2 OR) – folglich nach zehn Jahren und sechs Wochen.

Da zwischen dir und deiner damaligen Freundin keine Frist für die Rückzahlung vereinbart wurde, kannst du den Darlehensvertrag mit einer Frist von sechs Wochen kündigen. Bezahlt deine Freundin nicht innert dieser sechs Wochen, hast du die Möglichkeit, deine Freundin vor die Schlichtungsbehörde zu ziehen. Kann keine Einigung erzielt werden, kannst du eine Klage beim Gericht einreichen. Allerdings musst du damit rechnen, dass du ohne jegliche Beweise möglicherweise leer ausgehst. Eine Betreibung gegen deine Freundin kannst du zwar ohne Schuldanerkennung oder Gerichtsurteil einleiten, allerdings wird deine Betreibung nur erfolgreich sein, wenn deine Freundin keinen Rechtsvorschlag erhebt. In den meisten Fällen begleichen jedoch Schuldner ihre Schulden unter Druck einer Betreibung. Deshalb kann es sich durchaus lohnen, eine Betreibung einzuleiten.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch (20 Minuten)

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung