11.11.2020 21:39

Frag Lilli«Wie bekomme ich einen intensiven Orgasmus?»

Lilli.ch beantwortet brennende Fragen rund um Sex, Liebe, Geschlechtskrankheiten und sexuelle Identität.

von
Verein Lilli
Julia Ullrich
Eine 22-Jährige ist verunsichert: «Andere erzählen von tollen und intensiven Orgasmen. Meinen eigenen finde ich aber wenig befriedigend. Stimmt etwas mit mir nicht?» Frag Lilli weiss Rat. 

Eine 22-Jährige ist verunsichert: «Andere erzählen von tollen und intensiven Orgasmen. Meinen eigenen finde ich aber wenig befriedigend. Stimmt etwas mit mir nicht?» Frag Lilli weiss Rat.

Illu: Sonja Studer

Ich (w, 22) finde meinen Orgasmus wenig befriedigend. Ich komme sehr schnell. Aber so richtig toll fühlt
sich das nicht an. Andere erzählen von total intensiven Orgasmen. Stimmt etwas nicht mit mir?
Wie kann ich das auch erleben?

Mit dir ist alles in Ordnung. Du hast im Lauf deines Lebens gelernt, wie du deine sexuelle Erregung
schnell steigerst. In dieser kurzen Zeit kann sich nicht so viel aufbauen, was sich im Orgasmus
entladen kann. Es braucht dafür eine längere Zeit, in der deine sexuelle Erregung langsam immer
grösser wird.

Vielleicht ist das, was du machst, auch eher anstrengend. Denn du kannst die sexuelle Erregung sehr
schnell steigern, wenn du die Muskeln sehr anspannst und deine ganze Aufmerksamkeit auf eine
kleine Stelle deines Körpers richtest. So fühlt sich der Höhepunkt dann aber häufig eher nichtssagend
an. Du geniesst vielleicht eher die Entspannung danach. Wie ist das bei dir?

Stell dir vor, du wärst eine Pflanze im Wasser

Du kannst über deinen Körper beeinflussen, wie du den Orgasmus erlebst. Damit du den Orgasmus
intensiver erlebst, lass die sexuelle Erregung sich auch durch den Körper ausbreiten. Dazu kannst du
zum Beispiel zwischendurch mit dem Becken kreisen. Oder du machst mit dem Becken eine acht. Stell
dir auch vor, du wärst eine Pflanze im Wasser – und lass dich vom Wasser bewegen. Mit den
Bewegungen fliesst die sexuelle Erregung durch den ganzen Körper.

Sie fliesst besonders gut, wenn du dabei auch tief mit dem Bauch atmest. Und öffne während der sexuellen Erregung mal deinen Mund. Am besten ist es, wenn dein Mund mindestens einen Finger breit offen ist. Der Mund hat eine Verbindung zum Beckenboden. Wenn der Mund locker offen ist, ist auch der Beckenboden
lockerer. Gut ist auch, wenn du einen Ton beim Ausatmen machst, zum Beispiel ein «Aaah». Was spürst du, wenn du das machst?

Konzentriere dich auf dich und übertreibe ruhig mal etwas

Wir empfehlen, dass du auch allein ausprobierst, was du verändern kannst. Wenn du allein bist,
kannst du dich nämlich ganz ungestört auf dich konzentrieren. Erlaube dir ruhig, zu übertreiben,
während du dich für dich allein sexuell erregst. Du kannst alles übertreiben – alle Bewegungen, das
Atmen, die Töne. Du bist allein. Und niemand sieht und hört dich.

Mehr zum Thema Orgasmus findest du auf lilli.ch/20minuten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.