10-Jahr-Jubiläum: Wie die Hafenkneipe zum «kleinen Abart» wurde

Publiziert

10-Jahr-JubiläumWie die Hafenkneipe zum «kleinen Abart» wurde

Die Hafenkneipe an der Militärstrasse zeigt, dass manchmal weniger doch mehr ist. Dieses Wochenende feiert sie ihr 10-jähriges Bestehen.

von
ced
1 / 3
Das ist keine Spelunke an der Atlantikküste, sondern eine Bar mitten in Zürich.

Das ist keine Spelunke an der Atlantikküste, sondern eine Bar mitten in Zürich.

zvg
Das Rum- und Bier-Sortiment der Hafenkneipe lässt sich sehen.

Das Rum- und Bier-Sortiment der Hafenkneipe lässt sich sehen.

zvg
Die Deko lässt jedes Seemanns-Herz höher schlagen.

Die Deko lässt jedes Seemanns-Herz höher schlagen.

zvg

Die Hafenkneipe ist eines der wenigen Zürcher Lokale, das regelmässig frische Gitarrenmusik auf die Bühne bringt: Hier darf der Sound noch kratzen, überproduzierte Wummer-Beats und auf Hochglanz polierte Popstimmchen müssen draussen bleiben.

Und genau so feiert die Bar an der Militärstrasse 12 am Freitag und Samstag ihr 10-Jahr-Jubiläum: Mit der alteingesessenen Tuesday Night Unplugged Band, den aufsteigenden Zürcher Punkrockern Überyou und einem wild durcheinandergewürfelten DJ-Set. Das Motto: kaltes Bier und heisse Ohren.

Das «kleine Abart»

Nicht umsonst wird die Kneipe auch das «kleine Abart» genannt – denn die Betreiber stammen allesamt aus dem Umfeld des ehemaligen Alternativ-Clubs. «Früher waren wir vor allem zum Vorglühen hier. Mit der Schliessung des Abart ist die Kneipe unser neues Zuhause geworden», sagt Mitbetreiber Oliver Zemp.

Vorgeglüht werde zwar immer noch, dazugekommen seien aber Auftritte von Newcomern aus der Punk-, Indie- und DJ-Szene. Zemp: «Wir stehen für gemütliches Beisammensein und intime Konzerte – ein Rückzugsort, sozusagen.» Wer eine Alternative zum Zürcher Alltagsbrei braucht, kann hier guten Gewissens den Anker werfen.

Deine Meinung