Architektur-Projekt Majara Residence: Wie diese bunten Häuser für weniger Kriminalität sorgen
Das ist die Majara Residence auf der iranischen Insel Hormus. Majara (ماجرا) ist persisch und bedeutet Abenteuer.

Das ist die Majara Residence auf der iranischen Insel Hormus. Majara (ماجرا) ist persisch und bedeutet Abenteuer.

Soroush Majidi 
Publiziert

Architektur-Projekt Majara ResidenceWie diese bunten Häuser für weniger Kriminalität sorgen

Die Kuppel-Häuser auf der iranischen Insel Hormus sind aus Sandsäcken gebaut. Und sollen illegale Handelsgeschäfte überflüssig machen.

von
Meret Steiger

Die iranische Insel Hormus war einst ein wichtiger Umschlagplatz: Sie befindet sich südlich vom iranischen Festland, im persischen Golf. Gegenüber der einzigen Stadt auf der Insel befinden sich die Arabischen Emirate, viele Jahre lang wurde der Erdöl-Transport über den Hafen von Hormus abgewickelt.

Als andere Umschlag- und Handelsplätze gefunden wurden, verlor Hormus an Bedeutung. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Insel war das ein Problem: Viele verloren ihr Einkommen. Anstatt die gute Lage der Insel für touristische Zwecke zu nutzen, begannen viele von ihnen mit illegalen Handelsgeschäften und schmuggelten Waren.

Tourismus gegen Kriminalität

Dagegen will eine halb-öffentliche Initiative vorgehen und hat ZAV Architects damit beauftragt, ein Tourismus-Dorf zu bauen. Damit will man nicht nur den Tourismus auf der wunderschönen Insel ankurbeln, sondern auch der lokalen Bevölkerung eine Perspektive geben.

Die Insel Hormus befindet sich südlich vom iranischen Festland und ist bekannt für ihre wunderschöne, aber karge Landschaft. Einige der Bewohnerinnen und Bewohner nutzen die Lage in der Vergangenheit aber nicht für den Tourismus, sondern für Schmuggel.

Die Insel Hormus befindet sich südlich vom iranischen Festland und ist bekannt für ihre wunderschöne, aber karge Landschaft. Einige der Bewohnerinnen und Bewohner nutzen die Lage in der Vergangenheit aber nicht für den Tourismus, sondern für Schmuggel.

Tahmineh Monzavi
Dagegen will dieses Wohnprojekt vorgehen. Es soll den Tourismus ankurbeln …

Dagegen will dieses Wohnprojekt vorgehen. Es soll den Tourismus ankurbeln …

DJI / ZVA Architects
… und der lokalen Bevölkerung mehr Perspektiven geben.

… und der lokalen Bevölkerung mehr Perspektiven geben.

DJI / ZVA Architects

Das Projekt heisst Majara Residence (Majara bedeutet Abenteuer) und vereint mehrere Interessensgruppen: Die Landbesitzenden aus dem benachbarten Hafen Bandar Abbas, die Investorinnen und Investoren aus Tehran und natürlich die Einwohnerinnen und Einwohner von Hormus. Entstanden ist ein farbenfrohes Feriendorf in Blockfarben. Insgesamt sind es knapp zwei Dutzend Häuser, in denen sich nicht nur Schlafzimmer, sondern auch Shops und Restaurants befinden.

Lokale Baumaterialen und Baukurse für die Bevölkerung

Neben dem Nutzen, der das fertige Feriendorf für Hormus haben soll, wurde bereits beim Bau auf wirtschaftliche und ökologische Faktoren geachtet: So wurden mehrheitlich lokale Materialen genutzt und es gab Bau- und Konstruktionskurse für die Einwohnerinnen und Einwohner von Hormus, die sich so eine neue Fähigkeit aneignen und damit ein Einkommen sichern können.

Die Bauweise der hügelförmigen Häuser orientiert sich an den Häusern von Nader Khalili, der für seine Erdhäuser bekannt ist. Durch seine Methode können Häuser einfach auch in weniger entwickelten Regionen gebaut werden. Dabei werden Sandsäcke mit Erde befüllt und anschliessend mit Stacheldraht fixiert und aufgeschichtet. Diese Konstruktion wird dann mit Lehm verputzt.

Die Häuser, von denen es zwei Dutzend gibt, sollen aber nicht nur Wohn- und Ferienhäuser sein.

Die Häuser, von denen es zwei Dutzend gibt, sollen aber nicht nur Wohn- und Ferienhäuser sein.

Tahmineh Monzavi
Es gibt Gemeinschaftsräume, …

Es gibt Gemeinschaftsräume, …

Tahmineh Monzavi
… Shops und Büros, …

… Shops und Büros, …

Tahmineh Monzavi

Deine Meinung

7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Poodel

23.03.2021, 19:13

Schlecht recherchiert! Vis a vis von Hormus befinden sich nicht die Emirate, sondern Oman.

Architekt

23.03.2021, 18:23

Diese häuser sind sehr rubist und umweltfreundlich ( kein Zement und Beton!) ist nur Labor intensiv. Schade , dass bauvorschriften in europa deutschland und co so compliziert sind und nicht sowas zulassen. Alle häuser sind gleich und viele auch langweilig

Gone

23.03.2021, 18:05

Ich will da hin.. ..nach Corona und bei stabiler politischer Lage..