Pflanzen umtopfen: Mit diesen Profi-Tipps überleben deine Zimmerpflanzen
Im März und April startet die Wachstumsphase. Das ist der richtige Zeitpunkt, deine Pflanze umzutopfen. Warum das so ist, erklärt dir Experte Ronny.

Im März und April startet die Wachstumsphase. Das ist der richtige Zeitpunkt, deine Pflanze umzutopfen. Warum das so ist, erklärt dir Experte Ronny.

Pexels / Cottonbro
Publiziert

Tipps vom ProfiWie du deine Zimmerpflanzen auf den Sommer vorbereitest

Pflanzenexperte Ronny erklärt, wie du deine Pflanzen im Frühling im Wachstum unterstützen kannst und warum neue Erde dabei entscheidend ist.

von
Meret Steiger

Es ist Frühling und damit die richtige Zeit, deine Zimmerpflanzen auf den Sommer vorzubereiten. Denn auch Pflanzen, die nicht ganzjährig draussen stehen, spüren den Winter, weiss Ronny Keller von Skinkplants: «Auch wenn die Pflanzen drinnen in der Wärme stehen, ‹spüren› sie den Winter, da das Licht fehlt.»

Deswegen ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die Pflanzen im Wachstum zu unterstützen: «März und April sind der Start der ‹Growing Season›, also der Wachstumsphase, die bis im September dauert. In diesem Zeitraum können die Pflanzen besonders viele Nährstoffe aufnehmen und wachsen», sagt Ronny.

«Umtopfen ist ein besonders wichtiger Schritt»

Wenn die Pflanzen nicht mehr so stark und schön wachsen wie bisher, dann liegt das meist am Topf und der Erde, weiss Ronny: «Oft sind die Nährstoffe in der Erde verbraucht und die Wurzeln der Pflanze haben zu wenig Platz. Grundsätzlich sollte man Erde sowieso alle zwei bis drei Jahre austauschen.»

Ob es zu wenig Platz für die Wurzeln hat, kannst du einfach herausfinden: Dafür musst du nur schauen, ob aus dem Loch im Topf unten bereits Würzelchen rausschauen. Falls ja, ist es Zeit für einen grösseren Topf und frische Erde. «Gute Erde ist so wichtig! Die Nachfrage nach spezieller Erde, zum Beispiel für tropische Zimmerpflanzen, ist in unserem Onlineshop gross», erzählt Ronny.

Grundsätzlich braucht eine Zimmerpflanze alle zwei bis drei Jahre neue Erde, da die alte nicht mehr genug Nährstoffe hat. 

Grundsätzlich braucht eine Zimmerpflanze alle zwei bis drei Jahre neue Erde, da die alte nicht mehr genug Nährstoffe hat. 

Pexels / Valeria Ushakova
Ob deine Pflanze einen grösseren Topf braucht, kannst du selbst rausfinden: Wenn beim Loch unten am Topf Wurzeln rauskommen, wird es Zeit.

Ob deine Pflanze einen grösseren Topf braucht, kannst du selbst rausfinden: Wenn beim Loch unten am Topf Wurzeln rauskommen, wird es Zeit.

Pexels / Cottonbro

«Das Umtopfen ist effektiv der wichtigste Punkt. Man kann danach meist innert zwei bis drei Wochen einen Wachstumsschub sehen, die Pflanzen machen neue Blätter und werden dichter», sagt Ronny.

«Düngen ist wichtig, aber nicht gleich nach dem Umtopfen»

Und wie sieht es aus mit dem Dünger? «Düngen ist auch wichtig, um die Pflanze mit den entsprechenden Nährstoffen zu versorgen. Wenn du aber gerade erst umgetopft hast, dann kannst du mit dem Düngen zwei bis drei Monate warten – schliesslich ist die neue Erde sehr nährstoffreich und das reicht erst mal», sagt Ronny und ergänzt: «Zu viele Nährstoffe wie Phosphat können den Wurzeln schaden. Das ist, wie wenn du dreissig Vitamintabletten auf einmal einwirfst – davon bekommst du auch Magenbeschwerden.»

Was deine Pflanzen im Frühling brauchen, sind Wasser, Licht und Nährstoffe. Dünger hilft dem Wachstum enorm.

Was deine Pflanzen im Frühling brauchen, sind Wasser, Licht und Nährstoffe. Dünger hilft dem Wachstum enorm.

Pexels / Cottonbro

Grundsätzlich gilt: Beim Düngen sollte man sich an die Angaben des Herstellers halten und im Zweifelsfall ist weniger mehr. Ronny hat auch noch einen weiteren Profi-Tipp: «Im besten Fall solltest du deine Pflanze nicht ‹trocken› düngen, damit der Dünger nicht direkt zu den Wurzeln geht. Besser: einmal kurz nur mit Wasser angiessen und dann später oder am nächsten Tag düngen.»

«Bei mehr Licht braucht es auch mehr Wasser»

Steht deine Pflanze in der Sonne, dann braucht sie ab jetzt mehr Wasser. Einerseits, weil durch das Licht mehr Wachstum stattfindet, aber auch weil durch die Wärme mehr Feuchtigkeit verdunstet.

Steht deine Pflanze in der Sonne, dann braucht sie ab jetzt mehr Wasser. Einerseits, weil durch das Licht mehr Wachstum stattfindet, aber auch weil durch die Wärme mehr Feuchtigkeit verdunstet.

Pexels / Cottonbro

Wenn die Pflanzen durch die längeren Tage und den Sonnenstand wieder mehr Licht bekommen, brauchen sie auch wieder deutlich mehr Wasser, erklärt Ronny: «Mehr Wachstum braucht mehr Wasser, ausserdem kann im Frühling und Sommer mehr Wasser verdunsten. Bei manchen Pflanzen kann man die Giessmenge zwischen Winter und Sommer verdoppeln.» Das hängt aber auch von deinem Raumklima ab, also wie trocken und sonnig es in deiner Wohnung ist.

«Lange, kahle Äste kann man abschneiden»

Jetzt haben deine Pflanzen die Energie, neue Triebe zu machen. Eine gute Gelegenheit, alte und kahle Äste und Blätter abzuschneiden.

Jetzt haben deine Pflanzen die Energie, neue Triebe zu machen. Eine gute Gelegenheit, alte und kahle Äste und Blätter abzuschneiden.

Pexels / Cottonbro

Gewisse Pflanzen kann und soll man ein bisschen in Form schneiden. Abgestorbene Blätter und kahle Äste können ebenfalls entfernt werden. «Es gibt Arten, die man im Herbst schneidet, aber viele Pflanzen vertragen den Frühlingsschnitt gut. Sie haben jetzt auch die Energie, um schön nachzuwachsen. Übrigens, wenn man Stecklinge aus einer Pflanze machen möchte, ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt für die Vermehrung», sagt Ronny. 

Der Experte

Skinkplants

Ronny (im Bild mit Geschäftspartnerin Sanem) ist Mit-Inhaber von Skinkplants. Der 39-Jährige hat Pflanzen für knapp 10’000 Franken zu Hause und eine Wishlist mit Arten, auf die er gerade spart. Sein ganzer Stolz ist eine Zara x Michelle Anthurium Red Crystallinum, eine seltene Pflanze aus Mittel- und Südamerika.

Deine Meinung

1 Kommentar