Aufbewahrung: Wie du Töpfe und Pfannen stylisch lagerst
Unsplash
Publiziert

AufbewahrungWie du Töpfe und Pfannen stylisch lagerst

Gerade in kleinen Küchen fehlen oft Lagermöglichkeiten. Wir zeigen dir 8 Ideen, wie du dein Kochgeschirr aufbewahren kannst.

von
Meret Steiger

Wenn du Glück hast, hast du eine grosse Küche mit reichlich Stauraum für alle Lebensmittel, Küchengeräte und Kochgeschirr. Aber gerade bei grossen Familien, in Wohngemeinschaften oder sehr kleinen Küchen ist der Lagerraum ein echtes Problem.

Pfannen sind speziell nervig zu lagern: Sie haben unpraktische Grössen oder Formen und dann steht auch noch der Griff heraus. Viele stopfen Töpfe und Pfannen deswegen einfach irgendwo in einen Schrank und hoffen, dass die Bratpfanne einem beim nächsten Öffnen nicht entgegenfliegt.

Wir haben für dich acht Möglichkeiten gesammelt, wie du dein Kochgeschirr lagern kannst – vielleicht eignet sich ja eine davon für deine Küche.

1. An die Wand gehängt …

Pexels / Niki Nagy

Wände sind nur ungenutzter Lagerraum: Du kannst deine Pfannen zum Beispiel mit einer Hängevorrichtung unter ein bereits bestehendes Regal oder einen Schrank hängen. Es gibt aber auch Regale, an denen bereits solche Haken befestigt sind – oder komplett freihängende Vorrichtungen.

2. … oder an die Decke

www.cooksandkitchens.co.uk

Keinen Platz an den Wänden, aber freier Raum an der Decke? Es ist kein Zufall, dass sich diese Art von Kochgeschirr-Lagerung vor allem in Restaurantküchen verbreitet hat: Die Töpfe und Pfannen nehmen mit einer solchen Hängevorrichtung keinen wertvollen Lagerraum in Schränken weg und sind jederzeit griffbereit.

3. Vertikaler Pfannenständer

ebay.com / clearancecastlellc
galaxus.ch

Vertikale Pfannenständer gibt es in grossen, freistehenden Varianten, die man sich zum Beispiel in eine leere Ecke stellen kann. Oder es gibt sie als Mini-Variante, um den Platz in deinen Schränken besser auszunutzen. Der Vorteil: Du kannst auch die grösste Pfanne herausnehmen, ohne erst die anderen zur Seite zu legen, und die Pfannen zerkratzen garantiert nicht.

4. Horizontale Pfannenständer

Unsplash

Anstatt die Pfannen in einem Gestell übereinander zu stapeln, kannst du sie natürlich auch nebeneinander drapieren. Dafür gibt es spezielle Pfannenhalter, es funktionieren aber auch einzelne Abtropf-Gestelle, bei denen die Abstände breit genug für Bratpfannen sind. Genau wie bei den vertikalen Ständern hilft dir dieses System, dass deine Pfannen nicht zerkratzen und du eine herausnehmen kannst, ohne das dir alle anderen entgegenkommen.

5. Der Pfannen-Servierwagen

Getty Images

Wenn du in keiner Schublade und keinem Schrank Platz hast, dann musst du Töpfe und Pfannen auslagern: Zum Beispiel auf einen Servierwagen, den du bei Nichtgebrauch in eine Ecke oder sogar unter einen Tisch schieben kannst. Der Vorteil: Du hast so immer alles beieinander – und dort, wo du gerade kochst.

6. Eine Lochplatte für die Küche

Getty Images

Die Lochplatte kennt man vor allem aus Garagen und Werkstätten: Es ist eine Lochwand, an die beliebig viele Haken und andere Vorrichtungen montiert werden können. Sowas könnte sich aber auch für deine Küche eignen – und gleichzeitig als Deko-Element dienen. Immerhin kannst du daran nicht nur Töpfe und Pfannen befestigen, sondern auch kleine Topfpflanzen, Ofenhandschuhe und anderes.

7. Zur Schau gestellt

Unsplash
Unsplash

Falls du schöne hochwertige Pfannen und Töpfe besitzt, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Du kannst sie zur Schau stellen. Entweder auf einem gut einsehbaren Regal oder sogar direkt auf oder neben dem Herd.

8. Der Klassiker: Gestapelt in der Schublade

Open drawer of cabinet with steel pots and pans and bowl. Kitchen utensils background

Open drawer of cabinet with steel pots and pans and bowl. Kitchen utensils background

Getty Images/iStockphoto

Falls es gar keine andere Möglichkeit gibt, verstaust du deine Töpfe und Pfannen vermutlich einfach in eine Schublade. Das geht – achte einfach darauf, zwischen die einzelnen Pfannen einen Pfannenschoner, ein Handtuch oder Haushaltpapier zu legen, damit die Beläge nicht zerkratzt werden.

Hast du einen weiteren Weg zur Aufbewahrung gefunden, an den wir gar nicht gedacht haben?

Deine Meinung

4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Muss ich, damit es stylisch ist

14.02.2021, 16:22

zuerst ein Vermögen für neue, unpraktische Pfannen und Gestelle ausgeben? Alles, was offen herumhängt, steht oder liegt ist ein Staub- und Fettfänger in der Küche. Und altes gebrauchtes, aber gutes Zeugs ist nicht unbedingt ein eyecatcher. Am besten fährt ihr mit einer leeren Küche, die gut zu reinigen ist und nichts herumsteht. Alles in Schubladen und Schränken verstaut, werspart viel Putzarbeit; ausser zweimal im Jahr die Schränke putzen.

Tobse

13.02.2021, 10:42

An der Wand sieht ja immer so toll aus. Wenn die aber nicht gefliest ist, dann hat man irgendwann entweder die Restfeuchte in der Tapete und zumindest irgendwann auch schön paar Reste vom Öl. Für Gusspfannen, die man ja nur mit Papier reinigen sollte, wird das dann so richtig hygenisch.

Dekoratör

13.02.2021, 09:20

Ich stelle sie in eine Glasvitrine damit sie nicht staubig werden