cottonbro/Pexels
Publiziert

wie neuWie du Vintage-Mode einfach auffrischen kannst

Second-Hand-Klamotten haben eine Geschichte und das sieht (und riecht) man meistens auch. Drei Lösungen für drei Probleme.

von
Gloria Karthan
7.1.2021

Vintage-Mode ist nachhaltig und preiswert. Besonders toll ist, dass die Teile oft einzigartig sind. Bei Second-Hand-Kleidern passiert es dir nicht so schnell, dass deine Arbeitskollegin oder dein bester Freund plötzlich mit dem gleichen Stück rumläuft. Vintage-Kleider haben eine Geschichte – das sieht man ihnen an, manchmal riecht mans sogar. Mit diesen drei Tipps frischst du deine neuen alten Schätze auf.

1. Pilling

Sogenanntes Pilling entsteht, wenn gelöste Fasern durch Reibung zu kleinen Kügelchen verklumpen. Im Elektrofachgeschäft gibts dafür batteriebetriebene Fusselrasierer, die unter 20 Franken erhältlich sind. Du kannst aber auch mit einem normalen Rasierer ganz sorgfältig über den Stoff fahren, um die Knötchen zu entfernen. Damit sich kein neues Pilling bildet, solltest du deine Kleidung möglichst nicht in den Tumbler stecken und vor jedem Waschen auf links drehen.

2. Vintage-Muff

Schon mal aufgefallen, dass es in vielen Vintage-Läden und Brockis ähnlich riecht? Manche Second-Hand-Kleider müffeln irgendwie nach Keller – da hilft auch auslüften wenig. Ist das Teil für die Waschmaschine geeignet, kannst du gegen den Geruch etwas Backpulver beigeben. Bei Blazern oder Mänteln füllst du einfach etwas Vodka in eine Sprühflasche und besprühst das Kleidungsstück damit. Mit dem Alkohol verdunstet auch der üble Geruch. Kleidung anschliessend draussen an der frischen Luft trocknen lassen, das hilft zusätzlich.

3. Abgeranzte Schuhe oder Taschen aus Leder

Gebrauchte Accessoires sehen manchmal etwas mitgenommen aus. Das Leder ist verschmutzt, spröde und hat vielleicht sogar Mini-Risse. Gib etwas Babyshampoo oder milde Seife in lauwarmes Wasser und reinige die Oberfläche sanft mit einem weichen Tuch. Lass Tasche oder Schuhe einen Tag lang trocknen (bloss nicht in die Sonne stellen). Danach pflegst du das Leder etwa indem du Vaseline auf ein Mikrofasertuch gibst und das Material mit kreisförmigen Bewegungen wieder mit Feuchtigkeit versorgst. Damit Leder nicht brüchig wird, solltest du diesen Vorgang etwa alle sechs Monate wiederholen.

Welchen Tipp haben wir vergessen? Hast du noch eine Idee, wie man Vintage-Kleidung wieder frisch bekommt? Teile ihn in den Kommentaren mit uns!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Vanessak

08.01.2021, 11:39

Den Tipp mit dem Rasierer habe ich auch schon ausprobiert, funktioniert super.