Simone Bargetze: Wie eine Liechtensteinerin an «Avatar» mitverdient
Aktualisiert

Simone BargetzeWie eine Liechtensteinerin an «Avatar» mitverdient

«Avatar» ist seit Dienstag der erfolgreichste Film aller Zeiten. Simone Bargetze aus Liechtenstein kommt dank ihrer Stunts im Sci-Fi-Epos ihrem Zukunftstraum vom Inselleben etwas näher.

von
Yvonne Zurbrügg

1,85 Milliarden Dollar spielte «Avatar» bisher ein und versenkte damit in nur sechs Wochen Spielzeit den Kassenschlager «Titanic». «Wir feierten am Sonntag bei einem BBQ den Rekord – es kamen alle von der Crew, die Zeit hatten», verriet Simone Bargetze am Dienstag gegenüber 20 Minuten. Die Liechtensteinerin sorgt in James Camerons phänomenalem Film für die Pferde-Stunts. Erstaunt habe sie der Rummel um die blauen Gestalten nicht: «Ich dachte von Anfang an, dass mit ‹Avatar› ein neues Filmzeitalter beginnt.»

Nächstes Jahr bekommt auch sie von den süssen Früchten des Erfolgs etwas ab: «Ich bin am Kino- und DVD-Einspielergebnis beteiligt.» Vom Betrag habe sie keine Vorstellung: «Ich sehe es dann auf dem Bankauszug.» Egal, wie viel sie zum Schluss bekommt, Bargetze bleibt in ihrer Wahlheimat Los Angeles: «Ich will noch fünf Jahre als Stuntfrau arbeiten.» Für danach hegt die gelernte Kindergärtnerin einen neuen Traum: «Wenn ich vierzig bin und Kinder habe, möchte ich in den Tropen leben. Vielleicht auf einer Insel mit Garten und Pferden.»

Deine Meinung