Benzin sparen: Wie finde ich das Sparpotenzial meines Autos heraus?
Mit welchen Tipps lässt sich Sprit sparen beim Auto?

Mit welchen Tipps lässt sich Sprit sparen beim Auto?

Getty Images/Maskot
Publiziert

Teurer SpritWie finde ich das Sparpotenzial meines Autos heraus?

Bei den hohen Spritkosten lohnt es sich, das Sparpotenzial seines Autos zu kennen. Schon 100 Kilo Ballast mehr an Bord können mit 5 bis 8 Prozent mehr Verbrauch zu Buche schlagen. Der AGVS-Experte kennt die Details.

von
Markus Peter, AGVS

Frage von Ernst ans AGVS-Expertenteam:

Mein Kollege hat behauptet, dass es ein offizielles Zertifikat gibt, das mir aufzeigt, wie viel Diesel ich mit meinem SUV einsparen kann, und dass der Garagist mir sogar noch weitere, individuelle Tipps gibt, wie ich weniger Sprit verbrauche – stimmt das?

Antwort:

Lieber Ernst,

das ist korrekt. Viele Schweizer Garagisten bieten den sogenannten «Auto Energie Check» (AEC) an, der zusammen mit dem Programm «Energie Schweiz» des Bundesamts für Energie entwickelt wurde. Nach erfolgtem Check bei einem geschulten AEC-Garagisten zeigt das Zertifikat auf einen Blick das Energiesparpotenzial deines Fahrzeugs auf. Zudem kann dir der Garagist als Mobilitätsfachmann natürlich noch weitere Tipps und Tricks zum Spritsparen geben. Das kann sich bei den aktuell hohen Preisen an der Zapfsäule definitiv lohnen.

Während des AEC-Checks schaut sich der Garagist die Abgas- und auch die Ansauganlage des Wagens an, überprüft die Kühlleistung der Klimaanlage, den Reifendruck und die Motorelektronik. Zudem nimmt er auch gleich noch die Windschutzscheibe unter die Lupe, denn so kann ein kleiner Steinschlagschaden vielleicht noch repariert werden und verhindert so den sonst später nötigen Ersatz der ganzen Scheibe.

Während des AEC-Checks schaut sich der Garagist die Abgas- und die Ansauganlage an, überprüft die Kühlleistung der Klimaanlage, den Reifendruck und die Motorelektronik. 

Markus Peter, AGVS

Nach dem Check sieht der Kunde im oberen Teil des individuellen AEC-Zertifikats den Normverbrauch sowie die effektiven Verbrauchswerte des Fahrzeugs. Ergänzend werden auch die CO2-Emissionen festgehalten. Diese Angaben werden gemäss «Worldwide harmonized Light Duty Test procedure» (WLTP) dargestellt und nicht mehr nach dem «Neuen Europäischen Fahrzyklus» (NEFZ). Die heutzutage gängigen WLTP-Werte zeigen den Fahrzeughaltern insgesamt realistischere Verbrauchsangaben an.

Hol dir den Auto-Push!

Heisse News aus der Auto- und Mobilitätswelt, die neusten Modelle im Test und Experten-Kolumnen zu  rechtlichen und technischen Fragen: All das erwartet dich, wenn du den Auto-Push abonnierst.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Auto» an – schon läufts.

Der AEC-Check weist dir zudem aus, wie viel du beispielsweise durch Fahren mit LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht einsparen kannst. Was es ausmacht, wenn du die Klimaanlage stets auf dem Automatik-Modus laufen lässt, oder wie du unnötigen Pneuverschleiss verhindern und erst noch für ein sicheres Fahrverhalten sowie tieferen Verbrauch sorgen kannst. Die einzelnen Einsparungen mögen dir auf den ersten Blick vielleicht als nicht sehr gross erscheinen, aber vergiss nicht, auch Kleinvieh macht Mist – wie man so schön sagt. Und bei den jetzigen Spritpreisen zählt jeder Liter! Neben dem Haushaltsbudget freut sich auch die Umwelt, denn jeder Liter weniger Verbrauch bedeutet auch einen geringeren CO2-Ausstoss.

Der AEC-Check weist dir zudem aus, wie viel du durch Fahren mit LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht einsparen kannst und was es ausmacht, wenn du die Klimaanlage stets auf dem Automatik-Modus laufen lässt.

Markus Peter, AGVS

Spannend vor allem für Besitzer eines Verbrenners, die sich überlegen, beim nächsten Fahrzeugwechsel auf ein Elektroauto umzusteigen: Neu gibt es auf dem AEC-Zertifikat auch einen Elektroautovergleich. Dieser zeigt die effektive Einsparung an Energie an, die man jährlich mit einem vergleichbaren Elektrofahrzeug erzielen könnte. Vergleichbar heisst hier, dass ein Referenzmodell jeweils ein ganzes Segment repräsentiert. Die Unterteilung erfolgt anhand der Länge, der Leistung und des Fahrzeuggewichts in die fünf Segmente Kleinwagen, Mittelklasse, Oberklasse, Sportwagen und Transporter. Beispielsweise bei Kleinwagen ist das Elektro-Referenzmodell derzeit ein Renault Zoe und in der Oberklasse ist es ein Audi e-tron.

Viel Spass beim «Auto Energie Check» und danach gute und sparsame Fahrt.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jede Woche unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung

28 Kommentare