Schauspielerei: Wie finden Sie Stocker als sterbenden Schwan?
Aktualisiert

SchauspielereiWie finden Sie Stocker als sterbenden Schwan?

Valentin Stocker geht nach einem Zweikampf mit Kasim Nuhu zu Boden – und hätte wegen Unsportlichkeit verwarnt werden sollen.

Stocker Spielt den sterbenden Schwan. (Quelle: SRF/Tamedia)

Für einen ganz kurzen Augenblick schien sich in der 23. Minute im Cup-Halbfinal-Knüller zwischen YB und dem FC Basel an der Seitenlinie eine dramatische Szene abzuspielen. Valentin Stocker sank, als wäre von einer Sekunde auf die andere jegliche Muskulatur aus seinem Körper gewichen, in sich zusammen.

Dem Zusammenbruch des Ex-Bundesligisten von Hertha Berlin war ein Zweikampf mit dem 1,90-Mann Kasim Nuhu vorausgegangen. Hatte sich der Ghanaer etwa zu einer Tätlichkeit hinreissen lassen? Sah der 22-Jährige direkt Rot? Musste Stocker behandelt werden? All diese Fragen sind zu verneinen. Die Wiederholung schaffte Klarheit.

Eine unfaire Aktion

Nach fairem Körpereinsatz beider Beteiligten streifte Nuhu seinen Gegenspieler noch mit dem Arm am Rücken. Eigentlich nicht der Rede wert. Doch Stocker spielte den sterbenden Schwan und versuchte, mit seiner unfairen Aktion die Partie zu beeinflussen. Gut, dass Schiedsrichter Stephan Klossner auf den Laienschauspieler nicht hereinfiel.

Der sterbende Schwan – «Schwanensee» von Tschaikowsky. (20 Minuten)

Deine Meinung