Aktualisiert 24.01.2008 11:36

Wie geht eigentlich Widmer-Schlumpf?

Seit Anfang Jahr wird die Tagesschau auch in Gebärdensprache übersetzt. Das stellt die Gehörlosen vor ein Problem: Sie müssen rasch eine Gebärde für die neue Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf finden.

Es sei wirklich keine leichte Aufgabe, eine geeignete Bezeichnung für Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zu finden, meint Brigitte Daiss-Klang, Leiterin Bereich Gebärdensprache des Schweizerischen Gehörlosenbundes SGB-FSS, und stösst einen Seufzer aus. Bisher gäbe es zwei Varianten, die in die engere Wahl gekommen seien – und beide Gebärden beziehen sich auf die prägnante Augenpartie der neuen Justizministerin. Noch ist nicht entschieden, ob sich das Zeichen eher auf die Augenlider oder auf die hoch geschwungenen Augenbrauen der Bundesrätin beziehen soll.

Äussere Merkmale und Charakterzüge

Überhaupt sind äussere Merkmale wichtig bei der Wahl der passenden Gebärde. Brigitte Daiss-Klang fährt sich mit der linken Hand über einzelne Haarsträhnchen – das sei das Zeichen für Bundesrätin Calmy-Rey, erklärt die anwesende Dolmetscherin diese Geste. Die Gebärde für Bundesrat Couchepin nimmt Bezug auf seine markante Nase, bei Bundesrat Merz sind es die dichten Augenbrauen und bei Doris Leuthard die Mundpartie und ihr auffälliges Lachen. «Wichtig ist, dass die Gebärden nicht auf negative Merkmale der Personen hinweisen. Schliesslich will man ja niemanden damit verletzen», hält Brigitte Daiss-Klang in Gebärdensprache fest.

Genauso wichtig wie die äusseren Merkmale seien die Charakterzüge einer Person, ergänzt Véronique Murk, Sachbearbeiterin Bereich Gebärdensprache Frauen beim SGB. Ist es eine aktive Persönlichkeit? Argumentiert dieser Mensch emotional und gestenreich? Das sind Fragen, die bei der Namensgebung eine Rolle spielen. So ist beispielsweise das Zeichen für Alt-Bundesrat Christoph Blocher eine Faust, die auf den Tisch klopft.

Mimik statt Stimmlage

Um solche Charakterzüge zu unterstreichen, nehmen Gehörlose die Mimik zur Hilfe. «Was Hörende mit ihrer Stimmlage ausdrücken, das machen Gehörlose mit dem Gesichtsausdruck», gebärdet Véronique Murk, «deshalb ist die Mimik enorm wichtig, um sich verständlich auszudrücken und Unterschiede herauszuarbeiten.»

Die Wahl der passenden Gebärde für eine Person von öffentlichem Interesse ist ein längerer Prozess. «Wir beobachten diesen Menschen und diskutieren, welche Merkmale herausstechen. Die Gebärde muss passen, das braucht Zeit», so Brigitte Daiss-Klang. In den regionalen Gehörlosenverbänden werden mögliche Varianten vorgebracht und besprochen. Die Vorschläge werden anschliessend vom Schweizerischen Gehörlosenbund gesammelt. Dort wird schlussendlich auch entschieden, welches Zeichen künftig für die jeweilige Persönlichkeit stehen soll.

Gebärde in fünf Dialekten und Fremdsprachen

Obwohl die Gebärdensprache für Laien wie eine Pantomime wirkt, unterliegt alles festen Regeln und ist auch auf einen bestimmten Bewegungsradius beschränkt. «Es ist keine Kunstform, sondern eine reguläre Sprache», betont Brigitte Daiss-Klang. Alleine in der Deutschschweiz gibt es fünf Dialekte. Zudem hat jedes Land, analog zur Lautsprache, eine andere Gebärdensprache. Ein ungeübtes Auge muss da schon sehr genau hinsehen, um die Finessen zu erkennen. Kleinste Bewegungen haben bereits eine neue Bedeutung.

Länderübergreifend vereinheitlichen lässt sich die Gebärdensprache genauso wenig wie die Lautsprache. «Die Sprache ist kulturell gewachsen. Das Zeichen für Essen ist beispielsweise in jedem Kulturkreis anders», erklärt SGB-FSS-Geschäftsführer Alain Huber. «Es gibt zwar eine internationale Gebärdensprache, eine Unterhaltung verläuft dabei aber meist oberflächlich, weil die sprachlichen Finessen fehlen.»

Damit innerhalb der Landesgrenzen die Verständigung in der Gebärdensprache problemlos klappt und weite Verbreitung findet, bietet der Schweizerische Gehörlosenbund verschiedene Kurse an. Interessenten können sich direkt beim SGB-FSS melden.

Tina Fassbind, 20minuten.ch

Quest: Testen Sie Ihr Können in der Gebärdensprache!

So kommen die Bundesräte zu ihren Gebärdennamen (Video: Viviane Barbieri)

$$VIDEO$$

Wie stark spielt der Charakter eine Rolle bei der Namensfindung? (Video: Viviane Barbieri)

$$VIDEO$$

Wer entscheidet, welche Gebärde Gültigkeit hat? (Video: Viviane Barbieri)

$$VIDEO$$

Bauch, Temperament, Frisur: Alles fliesst in die Namensgebung? (Video: Viviane Barbieri)

$$VIDEO$$

Seit dem 1. Januar 2008 wird . Während des World Economic Forum WEF, das teilweise direkt übertragen wird, können sich allerdings leichte Abweichungen der geplanten Dolmetschung der Tagesschau ergeben.

Seit dem 1. Januar 2008 wird . Während des World Economic Forum WEF, das teilweise direkt übertragen wird, können sich allerdings leichte Abweichungen der geplanten Dolmetschung der Tagesschau ergeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.