Der Porsche 911 GT3 RS ist eine Rennmaschine für die Strasse

Porsche stellt dem 911 GT3 nun die noch schärfere RS-Version zur Seite.

Porsche stellt dem 911 GT3 nun die noch schärfere RS-Version zur Seite.

Porsche
Publiziert

Porsche 911 GT3 RSWie hat der neue Porsche bloss die Strassen-Zulassung geschafft?

Der neue GT3 RS ist eine ultimative Rennmaschine, die für die Strasse eigentlich viel zu schade ist. 

von
Tomas Hirschberger

Bitte anschnallen, es könnte heute ein wenig schneller werden. Parken wir für einen Moment unsere nachhaltigen Gedanken am Strassenrand und driften in den Grenzbereich der Unvernunft. Türen auf für den neuen 911 GT3 RS. Einer der letzten seiner Art. Ein kompromissloses Muskeltier, vom Aussterben bedroht. Noch nie zuvor hat Porsche ein so konsequent auf Performance ausgelegtes Strassenauto gebaut. Niemals war der Sprung von einer Generation zur nächsten grösser. Dieser 911 GT3 RS ist die Essenz von Porsche, eine extreme Rennmaschine, die sich scheinbar nur zufällig eine Strassenzulassung ergaunert hat.

Der Neue sieht radikaler aus als viele reinrassige Rennwagen. Über 250 Stunden haben die Entwickler im Windtunnel verbracht – bei diesem Leuchtturmprojekt dreht sich wirklich alles um Aerodynamik. Sideblades, Öffnungen in den Kotflügeln, ein Heckdiffusor und ein riesiger, aktiver Heckflügel (zweiteilig), der sich automatisch oder per Knopfdruck verstellen lässt – für ein Strassenfahrzeug war der Entwicklungsaufwand gigantisch. Die Downforce konnte im Vergleich zum alten GT3 RS verdoppelt werden, das Aerodynamikpaket sorgt laut Porsche bei 285 km/h für einen Abtrieb von 860 Kilogramm.

Schärfster Serienelfer aller Zeiten

Um auf das Kampfgewicht von 1450 Kilo zu kommen, sind Karosserie-Komponenten wie vordere Kotflügel, Dach, Front- und Heckdeckel sowie der komplette Heckflügel inklusive Träger aus leichtem Karbon. Erstmals bestehen auch die Türen aus CFK. Dazu sind alle Scheiben extra dünn und leicht, innen sparen die serienmässigen CFK-Vollschalensitze zusätzlich Gewicht. 

Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Leistung des im Detail überarbeiteten 4-Liter-Sechszylinder-Boxers nur um 11 kW/15 PS auf 386 kW/525 PS angehoben. Und mit 296 km/h Topspeed bleibt erstmals ein GT3 RS unter der 300er-Marke. Das kurz abgestufte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe lässt den Boxer allerdings bis 9000 Touren drehen – da werden selbst reinrassige Rennwagen neidisch. Und die Souveränität, mit der sich der Modellathlet in die Kurven wirft, ist einfach nur spektakulär. Der schärfste Serienelfer aller Zeiten verschiebt den Grenzbereich noch einmal ein riesiges Stück nach oben.

Wie dieser gigantische Heckflügel eine Strassenzulassung erhalten hat, ist ein Rätsel. Wie in der Formel 1 lässt er sich auf Knopfdruck verstellen. 

Wie dieser gigantische Heckflügel eine Strassenzulassung erhalten hat, ist ein Rätsel. Wie in der Formel 1 lässt er sich auf Knopfdruck verstellen. 

Porsche
Das Cockpit wurde entkernt und auf leicht getrimmt: Die Türen und die Schalensitze sind aus CFK, die Scheiben extra dünn. 

Das Cockpit wurde entkernt und auf leicht getrimmt: Die Türen und die Schalensitze sind aus CFK, die Scheiben extra dünn. 

Porsche
Hinter den Vordersitzen sorgt ein Karbon-Käfig für zusätzliche Stabilität.

Hinter den Vordersitzen sorgt ein Karbon-Käfig für zusätzliche Stabilität.

Porsche

Dabei ist das Fahrwerk in der Grundeinstellung so ausgelegt, dass es für 90 Prozent aller Fahrer passen soll. Die restlichen, wirklich ambitionierten Racer können über vier Drehknöpfe am Lenkrad ihr Sportgerät komplett individuell konfigurieren. Erstmals in einem Serien-Porsche lassen sich sogar Druck- und Zugstufen der Dämpfer mehrstufig verstellen.

Rennstrecke statt Strasse

In diesem Kontext von Alltagstauglichkeit zu sprechen, wäre abwegig – dieses Auto gehört auf die Rundstrecke, nicht auf die Strasse. Er hat keinen Platz, weil hinter den Sitzen ein Karbon-Käfig für Stabilität sorgt. Er hat keinen Komfort, weil ihn sowieso keiner einfordern würde. Und er hat null Ambitionen, im Stadtverkehr zu reüssieren. Was soll er auch da? 

Dafür bringt der 911 GT3 RS alle Anlagen mit, seine Besitzer glücklich zu machen. Gute Kunden des Hauses, die einen zum Listenpreis von 287'500 Franken «zugeteilt» bekommen, ergattern eine der vermutlich bestverzinsten Aktien dieser Tage. Eine ordentliche Wertsteigerung gehört da quasi zum Garantieumfang.

Hol dir den Auto-Push!

Deine Meinung

191 Kommentare