Aktualisiert 27.09.2018 17:05

Bau-Fail

Wie in aller Welt kommt man auf diese Balkone?

An bester Lage in Luzern steht ein Haus, dessen Balkone man nicht benutzen kann: Es gibt keine Balkontüren. Sogar die Besitzerin schmunzelt darüber.

von
gwa

Die Balkone ohne Türen und andere Kuriositäten.

Da stimmt doch etwas nicht: An der Fassade des Gebäudes an der Zentralstrasse 18 in Luzern prangen sechs Balkone – Türen, die auf diese führen, sucht man jedoch vergebens. Ein kurioser Anblick. Wer baut denn Balkone, die man nur mittels Kletteraktion über den Fenstersims betreten kann?

Warum die Balkone keine Türen haben, weiss niemand – auch nicht die Eigentümerin des Hauses. «Uns liegen leider keine detaillierteren Aufzeichnungen zur Historie der Balkone vor», erklärte CSS-Mediensprecherin Nina Mayer gegenüber Zentralplus.ch.

1 / 5
Ein Balkon, aber ohne Zugang. An der Zentralstrasse 18 in Luzern gibt es mehrere nur schwer zugängliche Balkone.

Ein Balkon, aber ohne Zugang. An der Zentralstrasse 18 in Luzern gibt es mehrere nur schwer zugängliche Balkone.

Warum das so ist, weiss niemand. Aber auch bei der CSS, der Eigentümerin, muss man lachen: «Diese kuriosen Balkons bringen auch uns zum Schmunzeln.» Da in den zugehörigen Räumen jedoch Büros sind, halte sich der Bedarf jedoch in Grenzen.

Warum das so ist, weiss niemand. Aber auch bei der CSS, der Eigentümerin, muss man lachen: «Diese kuriosen Balkons bringen auch uns zum Schmunzeln.» Da in den zugehörigen Räumen jedoch Büros sind, halte sich der Bedarf jedoch in Grenzen.

Die Aussicht wäre jedenfalls schön.

Die Aussicht wäre jedenfalls schön.

Sicher ist aber: Das ist schon lange so. Das Haus ist bereits seit 1958 im Besitz der Krankenversicherung, bis 1987 war laut Onlineportal der CSS-Hauptsitz dort einquartiert. «Wir gehen davon aus, dass diese ‹spezielle Balkonsituation› in der Periode vor 1958 geschaffen wurde», sagt sie. Dies stimmt jedoch nicht: 1987 wurde das Gebäude umgebaut, seither sind die Balkontüren verschwunden, wie das Onlineportal berichtet. Wieso, ist jedoch unklar.

Auch Eigentümer schmunzelt

Passanten und Facebook-User wundern sich zwar manchmal über die eigenartige Situation, doch beschwert habe sich bis heute niemand. In einem Teil des Gebäudes ist die Hochschule Musik eingemietet. Dort habe man sich auch schon über den kuriosen Umstand gewundert.

Warum das so ist, erklärt Luc-Etienne Fauquex, Sprecher der CSS: «Diese kuriosen Balkons bringen auch uns zum Schmunzeln. In den vier unteren Stockwerken hält sich jedoch der Bedarf an Balkons in Grenzen. Dort nutzen die CSS und die Mieter die Wohnungen als Geschäftsräume.» Bei den Wohnungen im Haus sei der Zugang jedoch gegeben: «Für die Privatmieter ist die Situation unproblematisch. Die renovierten Wohnungen im 5. und 6. Stock haben richtige Balkontüren.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.