Aktualisiert 13.08.2009 23:47

Millionenraub in London«Wie in Mission Impossible»

Eine Woche nach dem Millionenraub bei einem Londoner Juwelier hat die Polizei eine geladene Schusswaffe sichergestellt.

Sie sei am Donnerstag entdeckt worden, teilte Scotland Yard mit, ohne den Fundort oder weitere Details zu nennen. Bei dem vermutlich grössten Raubüberfall in der Geschichte Grossbritanniens erbeuteten die Täter Juwelen im Wert von 40 Millionen Pfund (46,3 Millionen Euro).

Die Ermittler hatten am Dienstag von Überwachungskameras aufgezeichnete Bilder der beiden Männer veröffentlicht, die den exklusiven Laden betreten und die Mitarbeiter mit einer Waffe bedroht hatten. Laut einem Bericht der britischen Boulevardzeitung «Sun» trugen sie aufgeklebte Masken aus Latex, wie sie aus dem Thriller «Mission Impossible» bekannt sind. Die Polizei suche im Studio eines Maskenbildners nach Beweisen, schrieb das Blatt am Donnerstag.

Die Täter entkamen nach dem Überfall in mehreren Fluchtautos, deren Schilder den Ermittlern zufolge gefälscht waren. Einer von laut Polizei vier Verdächtigen wurde bereits festgenommen. Zur Beute gehören den Angaben zufolge wertvolle Ringe, Colliers, Armbänder und Uhren. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.