14.09.2018 03:47

Ein Bild gibt Rätsel auf

Wie kam der VW-Bus auf das Brückengeländer?

Leo Hess war vergangene Woche mit Freunden in Frankreich, als sie zu einer schmalen Brücke stiessen. Die Situation inspirierte den Ostschweizer zu einem lustigen Bild.

von
juu
1 / 5
«Die Brücke war einfach viel zu schmal und wir dachten schon beim Befahren, dass wir da nie und nimmer Platz hätten», sagt Leo Hess. Deshalb wollte er das Erlebnis festhalten.

«Die Brücke war einfach viel zu schmal und wir dachten schon beim Befahren, dass wir da nie und nimmer Platz hätten», sagt Leo Hess. Deshalb wollte er das Erlebnis festhalten.

Leo Hess
Leider sah das Original nicht ganz so spektakulär aus, wie es den fünf Freunden vorkam. «Um zu verdeutlichen wie eng die Strasse dort war, brauchte es eben ein bisschen Übertreibung», lacht Hess.

Leider sah das Original nicht ganz so spektakulär aus, wie es den fünf Freunden vorkam. «Um zu verdeutlichen wie eng die Strasse dort war, brauchte es eben ein bisschen Übertreibung», lacht Hess.

Leo Hess
Dieses Bild von Pilot Daniel Centeno gab ebenfalls zu reden: «Fake oder nicht?», rätselte die Internet-Gemeinde.

Dieses Bild von Pilot Daniel Centeno gab ebenfalls zu reden: «Fake oder nicht?», rätselte die Internet-Gemeinde.

Instagram.com/pilotganso/

«Die Brücke war einfach viel zu schmal und wir dachten zunächst, dass wir da mit unserem Bus nie und nimmer Platz hätten», sagt Leo Hess am Donnerstag gegenüber 20 Minuten. Dennoch wollten es die fünf Freunde probieren – und siehe, die Überquerung gelang.

«Als wir es geschafft hatten, waren wir natürlich wahnsinnig stolz», so der 23-Jährige. Deshalb wollte die Gruppe ein Beweisbild des Hindernisses machen: «Es kam auf dem Bild aber leider total anders rüber, als wir das erlebt hatten», sagt der Ostschweizer.

Deswegen machte sich Hess an die Arbeit. Es dauerte rund 1,5 Stunden, bis das Auto auf der Brücke stand – allerdings bequem per Bildbearbeitung vom Wohnzimmer aus. «Wir wollten einfach zeigen, wie klein die Strassen sind und haben da halt ein bisschen übertrieben», so Hess. Er retuschierte deshalb den T4 VW-Bus kurzerhand auf die Brückenmauer.

Sofort als Fake enttarnt

Täglich erreichen die 20-Minuten-Redaktion Dutzende von Leser-Bildern. Allerdings sind manche von Schlaumeiern mehr oder weniger offensichtlich gefälscht: Es gilt stets, Bilder vor der Publikation gut zu prüfen. Wie unterscheidet man aber ein Original von einem Fake? Thomas Hagnauer, Leiter der Bildredaktion von 20 Minuten, kennt ein paar Tricks: «Am Besten schaut man sich das Bild in voller Auflösung an und prüft dann, ob Schatten und weitere Details Sinn ergeben.»

So habe man das Bild des VW-Busses rasch als Fake enttarnt, da die Reifenkontur sich auf dem unebenen Untergrund der Mäuerchen anders präsentieren müsste.

Die Redaktion bekomme aber lediglich zwei bis drei Fakes pro Monat: «Zum Glück kommt das nicht sehr häufig vor», so Hagnauer.

Fast zu gut um echt zu sein

Perfektes Timing

Nicht immer ist es ganz einfach, Realität und Illusion auseinanderzuhalten, wie dieses Video beweist. (Video: 20 Minuten/Serrano Brazerol)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.