Zürcher Goldküste: «Wie kommt der Zunft-Hut in mein Auto?»

Publiziert

Zürcher Goldküste«Wie kommt der Zunft-Hut in mein Auto?»

Ein Schuh auf der Quartierstrasse, Zunft-Hut und Socken in einem parkierten fremden Auto: Das ist wohl das Ergebnis einer langen Sechseläuten-Nacht.

von
20M
1 / 4
Einen Zunfthut mit Blumendekoration und Bändel – ähnlich wie dieses Model von einem Hersteller – hat die Leserin bei sich im Auto gefunden.

Einen Zunfthut mit Blumendekoration und Bändel – ähnlich wie dieses Model von einem Hersteller – hat die Leserin bei sich im Auto gefunden.

Er gehörte wohl einem Zünfter, der nach dem Umzug und dem Verbrennen des Bööggs etwas zu lange gefeiert hat.

Er gehörte wohl einem Zünfter, der nach dem Umzug und dem Verbrennen des Bööggs etwas zu lange gefeiert hat.

Keystone/Ennio Leanza
Für die Zünfter ist dauert der Abend nach dem Umzug oft bis am nächsten morgen früh.

Für die Zünfter ist dauert der Abend nach dem Umzug oft bis am nächsten morgen früh.

Keystone/Ennio Leanza

20-Minuten-Leserin S. M.* wohnt am rechten Zürichseeufer und wollte sich am Dienstagmorgen zu Hause einen Kaffee machen, als sie realisierte, dass diverse Kleider vor ihrem Haus lagen. «Ich fand dort unter anderem ein Hemd und einen Schuh», sagt M. Sie habe zuerst gedacht, dass es sich um Kleider ihres Ehemanns handle. «Der hat am Montag auch am Sechseläuten gefeiert und war auch nicht mehr komplett nüchtern, als er nach Hause kam», so die Leserin. Die Kleider hätten aber nicht zu ihm gepasst.

«Gegen Mittag fuhren dann plötzlich zwei junge Männer mit einem Auto vor. Sie sammelten die Kleider ein und fuhren wieder davon», sagt M. Doch damit war die Geschichte noch nicht zu Ende: «Als ich wenig später den Kindersitz in meinem Auto wechseln wollte, fand ich weitere Kleidungsstücke – im Auto», sagt M. Sie habe einen Hut und lange rote Socken gefunden, die offenbar zu einem Sechseläuten-Outfit passen.

«Fehltritt eines Jungzünfters»

«Vielleicht hat der Unbekannte ja sogar betrunken in meinem Auto gepennt – wie sonst kommt der Zunft-Hut in mein Auto?», fragt M. Sie schliesse ihr Auto nur selten ab, die Goldküste sei ja sicher. Böse auf ihn ist M. aber nicht. Jeder habe ja mal den Suff seines Lebens. «Falls er den Hut noch benötigt, kann er diesen gern bei mir abholen – er muss auf jeden Fall keine Konsequenzen befürchten», sagt sie.

Bei den Zünften hat man die betroffene Person inzwischen ausfindig gemacht. «Es handelt sich um den Fehltritt eines Jungzünfters aus der Nachbarschaft, der in der Nacht auf Dienstag im Kaufleuten gefeiert hat», sagt der verantwortliche Zunftmeister. Er habe sich auf dem Nachhauseweg tatsächlich zu früh seiner Kleider entledigt – habe aber versichert, dass er das Auto von M. nicht berührt habe.

«Natürlich gehört dies nicht zu den Umgangsformen eines Jungzünfters. Er wird sich zuhause auch einiges anhören müssen, aber damit ist der Fall erledigt», so der Zunftmeister. Er empfehle dem Jungzünfter, sich bei der betroffenen Frau zu melden und mit einem Blumenstrauss zu entschuldigen.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung