Getty Images/iStockphoto
18.11.2020 14:30

Wie lange kann ich Benzin im Kanister lagern?

Werner hat Treibstoff gelagert. Was gibt es dazu zu beachten?

von
Sandro Compagno, AGSV
18.11.2020

Frage von Werner ans AGVS-Expertenteam:

Ich habe in einer Lagerhalle einige 20-Liter-Metallkanister mit Benzin. Wie lange kann ich dieses lagern?

Antwort

Lieber Werner

Dass du das Benzin in Metallkanistern gefüllt hast, ist schon mal eine gute Idee. Eine Lagerung in Metallbehältern ist deutlich länger möglich als in Behältern aus Kunststoff. Vorausgesetzt natürlich, dass der Verschlussdeckel wirklich dicht ist. Kunststoffbehälter – dazu zählen auch die Benzintanks in den meisten Fahrzeugen – sind in der Regel nicht zu 100 Prozent luftdicht.

Dies führt dazu, dass die leichtflüchtigen Bestandteile des Benzins mit der Zeit verdunsten und sich der Treibstoff im Verbrennungsmotor dann unter Umständen nicht mehr gut entzünden lässt. In Plastikkanistern solltest du Benzin deshalb nicht länger als zwei bis drei Jahre aufbewahren, während eine Lagerung in dichten Metallkanistern auch über mehr als zehn Jahre möglich ist.

Bitte Brandschutz beachten

Markus Peter, AGVS

Ausserdem es ist wichtig, beim Transport und der Lagerung einige Aspekte zu beachten: Da Benzin mit einem Flammpunkt von 21 Grad Celsius zu den leicht brennbaren Flüssigkeiten zählt, gilt es, die bestehenden Vorschriften bezüglich Brandschutz einzuhalten. Zudem sind die Benzindämpfe, beziehungsweise das darin enthaltene Benzol, krebserregend; daher bestehen für den Umwelt- und Gesundheitsschutz entsprechende Vorschriften zur Vermeidung von Verdunstungen. So ist etwa das Lagern von Benzinkanistern in Treppenhäusern oder Fahrzeug-Einstellhallen von Mehrfamilienhäusern untersagt.

Achtung auch beim Grenzübertritt

Markus Peter, AGVS

Für Lagerräume gelten spezielle Anforderungen an die Belüftung, die Aufbewahrung und den Schutz vor auslaufenden Flüssigkeiten. Beim Transport durch Private beträgt die Obergrenze drei Kanister beziehungsweise 60 Liter. Beim grenzüberschreitenden (Privat-)Verkehr gelten je nach Land unterschiedliche Obergrenzen bezüglich Anzahl Kanister, die du mitführen darfst.

Gute Fahrt!

Markus Peter, AGVS

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
22 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

rbt

19.11.2020, 23:17

Für einen Liter Benzin wird von der Erdölbohrung via Raffinierung und Tankstellennetz-Verteilung 8 - 13 kwh Strom benötigt. Mit einem Liter fährt man dann in einem sparsamen Auto ca. 20km weit. Als Vergleich, ein Tesla mit 500 PS benötigt für 20km etwa 3,5 kwh. Die ganze Erdöl-Waren-Kette ist heute sowas von unnötig und reine Lobby. Die brauchen wir mit Wasserstoff gar nicht erst am Leben erhalten.

Beni

19.11.2020, 11:06

Stimmt das mit dem Flammpunkt von 21 Grad? Laut Wikipedia und anderen Quellen ist es eher -21 Grad, macht in meinen Augen auch eher Sinn als +21 Grad.

Johnny Rakete

19.11.2020, 07:33

Benzin Stabilisator rein und es hält länger.